Kinoprogramm

Herner Filmwelt: Paula Beer und der Mythos der Meerjungfrau

Paula Beer und Franz Rogowski spielen in Christian Petzolds „Undine“ die Hauptrollen - zu sehen ab Donnerstag in der Herner Filmwelt.

Paula Beer und Franz Rogowski spielen in Christian Petzolds „Undine“ die Hauptrollen - zu sehen ab Donnerstag in der Herner Filmwelt.

Foto: Piffl Medien / dpa

Herne.  Die Heldin hunderttausender Mädchen, YouTube-Stars, ein modernes Märchen - das erwartet die Besucher im neuen Programm der Herner Filmwelt.

Regisseur Christian Petzold setzt mal wieder auf eine starke Frau, eine Heldin der Kinder- und Jugendbuchliteratur feiert ihr überfälliges Leinwand-Debüt, schlechte Nachrichten für die eh schon leidgeprüften Betreiber von Lichtspielhäusern – das gibt’s Neues im Kino.

Neustart der Woche

Den Mythos der Meerjungfrau greift Regisseur Christian Petzold in seinem modernen Märchen „Undine“ auf. Mit Paula Beer („Bad Banks“) und Franz Rogowski („Victoria“, „In den Gängen“) spielen zwei der zurzeit angesagtesten deutschen Darsteller die Hauptrollen – so wie schon in Petzolds „Transit“. Das Fachblatt epd Film fand’s gut und lobte den „ganz eigenen Sog“ und „großer Spannung“ (FSK ab 12).

Kinderfilm der Woche

Millionen von Mädchen sind seit 1992 mit Conni groß geworden. Nun kommt die Heldin unzähliger Kinderbücher ins Kino und zum Bundesstart auch in die Herner Filmwelt am Berliner Platz 7-9. „Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Miau“ heißt der deutsche Animationsfilm, der „auch die jüngsten Besucher nicht überfordert“, findet das Magazin Cinema (ab 0).

Und sonst?

Noch eine Premiere: die durch YouTube bekannt gewordenen „Lochis“ in der Komödie „Takeover – Voll vertauscht“ (ab 12). Mit dem Überraschungsfilm in der „Sneak Preview“ öffnet die Filmwelt am Dienstag um 20.30 Uhr mal wieder eine Wundertüte (ab 18). Und: „Star Wars Episode V – The Empire Strikes Back“ gibt’s an drei Tagen in der englischsprachigen Originalfassung (ab 12).

Top 3

Die drei besten Filme von Christian Petzold: 1. „Yella“ mit Nina Hoss und Devid Striesow (2007), 2. „Polizeiruf 110: Tatorte“ mit Matthias Brandt und Barbara Auer (2018), 3. „Die innere Sicherheit“ mit Julia Hummer, Richy Müller und Barbara Auer (2000).

Hiobsbotschaft der Woche

Der Herner Filmwelt und allen anderen der Corona-Krise trotzenden Kinos droht ein Sommer ohne Blockbuster: Die Neustarts von Christopher Nolans Mystery-Thriller „Tenet“ und vom Disney-Remake „Mulan“ sind zum zweiten Mal verschoben worden: von Juli auf den 12. bzw. 20. August.

Der Auswärtstipp der Woche

... ist für Filmfreunde eher ein Heimspiel auf der Couch: Nicht ganz neu, aber großes Streaming-Kino ist die Mafia-Drogen-Serie „ZeroZeroZero“ nach einer Vorlage von Roberto Saviano. Allein der dominante Soundtrack der mindestens besten Instrumentalband der Welt – Mogwai aus Schottland – adelt diesen Achtteiler auf Sky, auch wenn’s zum Ende hin einige Längen gibt. loc

Weitere Berichte aus Herne und Wanne-Eickel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben