Runder Tisch

Internetseite bündelt Hilfen für Opfer häuslicher Gewalt

Mit Flyern wie diesen hat der Runde Tisch bisher Betroffene über Angebote informiert.

Mit Flyern wie diesen hat der Runde Tisch bisher Betroffene über Angebote informiert.

Foto: Ute Gabriel

Herne.   Die Gleichstellungsstelle und das Frauenhaus Herne haben Angebote für Betroffene von häuslicher Gewalt online gesammelt. Hier gibt es Hilfe.

Wie können wir Opfern häuslicher Gewalt helfen und ihre Situation verbessern? Diese Frage stellt sich der Runde Tisch gegen häusliche Gewalt schon seit fast 20 Jahren. Bisher lief die Information für Betroffene meist über Flyer oder die Internetseite der Stadt Herne. Jetzt haben sich die Gleichstellungsstelle der Stadt Herne und das Frauenhaus – die auch den Runden Tisch 2000 gemeinsam gegründet haben – etwas neues überlegt: eine eigene Internetseite, die Betroffene gezielt ansprechen soll.

Unter www.häusliche-gewalt-herne.de gibt es ab sofort alle wichtigen Informationen gebündelt. „Wir haben die Seite sehr übersichtlich gestaltet, damit sich die Opfer gut zurecht finden“, sagt Cordelia Neige von der Gleichstellungsstelle. Es gibt vier große Bereiche. Unter dem Punkt „Hilfe finden“ stehen beispielsweise die Telefonnummer der Polizei und des Hilfetelefons, aber auch Links zu verschiedenen Webseiten, zum Beispiel der Frauenberatungsstelle NRW.

Webseite listet Einrichtungen in Herne auf

Unter „Beratungseinrichtungen“ finden die Opfer alle Angebote in Herne und deren Telefonnummern. Mit dabei sind zum Beispiel der Weiße Ring, Schattenlicht e.V. oder auch das Frauenhaus. Außerdem gibt es noch allgemeine Informationen zum Runden Tisch und zur Möglichkeit der anonymen Spurensicherung nach einer Sexualstraftat.

„Wir wissen aus der Praxis, dass sich die meisten betroffenen Frauen mit dem Handy über Angebote informieren“, sagt Michelle Keppers vom Frauenhause Herne. „So eine Webseite mit gebündelten Informationen erleichtert die Suche deshalb extrem.“ Es sei außerdem wichtig, dass sich die Betroffenen möglichst unauffällig informieren können. Deshalb gibt es auf der Webseite auch einen „Notausgang“, über den man mit einem Klick in der neutralen Google-Suche landet.

Angebot wird in verschiedene Sprachen übersetzt

Die Webseite selbst ist bisher noch nicht über Google zu finden, sondern nur unter www.häusliche-gewalt-herne.de . „Daran arbeiten wir aber noch“, sagt Cordelia Neige. „Wir stehen noch ganz am Anfang und werden die Webseite noch weiter optimieren.“ Einer der nächsten Schritte soll die Übersetzung in verschiedene Sprachen sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben