DSDS

Momo aus Herne scheidet in der zweiten DSDS-Liveshow aus

Momo Chahine (rechts) mit Tänzer in der „Retro“-Show. Mehr Infos bei RTL.de: https://www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html

Momo Chahine (rechts) mit Tänzer in der „Retro“-Show. Mehr Infos bei RTL.de: https://www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html

Herne/Gladbeck.   Der 22-Jährige Momo Chahine aus Wanne-Eickel musste für „Fresh“ viel Kritik einstecken. Alle lieben ihn, aber gesanglich hat es nicht gereicht.

Das war’s für Momo: Der Herner Kandidat bei „Deutschland sucht den Superstar“ ist ausgeschieden. Acht Kandidatinnen und Kandidaten waren am Samstag bei der zweiten DSDS-Live-Show in Köln mit einem „Retro“-Song aufgetreten, nur sechs sollten in die nächste Runde kommen. Mouhamad Chahine, der als Momo viele Fans hat, war nicht dabei.

Film-Einspieler zeigte Momo im Wanner Stadtgarten

Der 22-jährige Auszubildende war am Samstag in der RTL-Show als Dritter aufgetreten, nach einem Film-Einspieler, der ihn mit seine Familie im Wanner Stadtgarten zeigte. Ein absoluter „Familienmensch“, betonten Mutter und Geschwister, der als Kind richtig schüchtern gewesen sei.

Bei der Show trat er im sportlichen Schwarz-weiß-Look mit neongrünen Akzenten auf. Sein Song, „Fresh“ von Kool & the Gang aus dem Jahr 1984, ist im Original sehr hoch gesungen, was Momo nur mit Ach und Krach hinbekam. Auch der deutsche Akzent war nicht ganz zu überhören.

Die Jurybewertung fiel deutlich negativ aus

Die Bewertung der Jury war dann zwar herzlich, aber hart. „Einmal am Schluss hast du es wenigstens richtig gesungen“, bemerkte Xavier Naidoo. „Aber die Leute lieben dich.“ „Alle lieben dich“, stimmte Oana Nechiti ihm zu, erklärte aber gleichzeitig: „Ich fand dich sehr, sehr vorsichtig und introvertiert.“ Pietro Lombardi stellte sich auch diesmal hinter seinen Liebling: „Ich liebe dich. Punkt.“ Momo sei ein cooler Typ, auch wenn er gesanglich nicht der beste sei. Dieter Bohlen nahm wie üblich kein Blatt vor den Mund. Wenn er ehrlich sei, habe er nur schiefe Töne gehört. Seine Vermutung: „Je mehr er übt, umso schlechter wird er, weil er immer mehr verkrampft.“ Auf die Schnelle werde kein super Sänger aus Momo. „Ich mag ihn total, aber du singst einfach krumm und schief“.

Momo konzentriert sich jetzt erst mal auf seine Prüfung

Momo musste diese Kommentare erst mal schlucken. Trotzdem: „Ich bin Anfänger, aber ich werde kämpfen,“ versprach der Azubi von Ineos Phenol in Gladbeck seinen Fans nach dem Auftritt. Doch dieses Mal konnten sie ihn nicht retten. Arm in Arm mit Jonas und Alicia, den anderen beiden Wackelkandidaten, erwartete Momo am Ende lächelnd und den anderen beiden Mut zusprechend das Ergebnis: Nur Alicia aus Bochum darf wiederkommen.

„Es war trotz allem ein toller Abend, so etwas erlebt man nicht oft“, sagte Momo nach der Show. „Es ist natürlich hart, dass ich ausgeschieden bin. Dazu kommt die schlechte Kritik der Jury. Aber ich blicke nach vorne und konzentriere mich erst einmal auf meine Prüfung im Mai.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben