Fördermittel

Stadtumbau: Herner CDU kündigt „Geldsegen“ aus Düsseldorf an

Die Sanierung der Schwimm- und Turnhalle der Kolibri-Schule soll ebenfalls aus Landesmitteln gefördert werden. Die Stadt hat die Halle im Januar schließen lassen, nachdem dort bei Umbauarbeiten Asbest in der Lüftungsanlage gefunden worden war.

Die Sanierung der Schwimm- und Turnhalle der Kolibri-Schule soll ebenfalls aus Landesmitteln gefördert werden. Die Stadt hat die Halle im Januar schließen lassen, nachdem dort bei Umbauarbeiten Asbest in der Lüftungsanlage gefunden worden war.

Foto: Sabrina Didschuneit / WAZ

Herne.  Der Stadtumbau Herne-Mitte und Wanne-Süd werde vom Land mit 6 Millionen Euro gefördert, berichtet die CDU. Was konkret finanziert werden soll.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die CDU-Ratsfraktion kündigt einen „Geldsegen aus Düsseldorf“ an: Herne erhalte Fördermittel in Höhe von knapp sechs Millionen Euro für die Städtebauförderung. „Das sind mehr als gute Nachrichten“, kommentiert Fraktions-Chefin Bettina Szelag den Förderbescheid des NRW-Heimat- und Bauministeriums.

Geld für Sanierung der Kolibri-Sporthalle

Mit 4,2 Millionen Euro fließe der Löwenanteil nach Herne-Mitte. Für die Sanierung der Schwimm- und Sporthalle Hölkeskampring an der Kolibri-Schule gebe es ebenso Geld wie für die Unterstützung privater Baumaßnahmen sowie die Fortführung des Stadtteilmanagements Herne-Mitte. Die städtische Kolibri-Grundschule könne aus dem Förderprogramm profitieren, da erstmals auch die ausdrückliche Förderfähigkeit von Schwimmbädern aufgenommen worden sei, berichtet die CDU.

Weitere 1,7 Millionen Euro gebe es für den Stadtumbau Wanne-Süd, so Bettina Szelag. Konkret: für die Unterstützung privater Baumaßnahmen sowie für die Erweiterung des Dorneburger Parks mit Spielplatz. Die CDU lobt ausdrücklich die schwarz-gelbe Landesregierung: „Hier wurden erneut Versprechungen gehalten. So können wir in Herne weitere wichtige Maßnahmen anpacken und die Zukunft der Bürgerinnen und Bürger gestalten“, sagt die Fraktions-Chefin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben