Bundestagswahl

12 Fragen, 12 Antworten: Dr. Ingo Stuckmann (Die Grünen)

| Lesedauer: 4 Minuten
Dr. Ingo Stuckmann, Die Grünen.

Dr. Ingo Stuckmann, Die Grünen.

Foto: Michael May / IKZ

Iserlohn.  Vom möglichen Lottogewinn bis zur größten Niederlage: die neun Bundestagskandidaten im Wahlkreis Märkischer Kreis II einmal ganz anders.

Die neun Bundestagskandidaten im Wahlkreis Märkischer Kreis II einmal ganz anders: 12 Fragen an Dr. Ingo Stuckmann (Die Grünen).

Warum wollen Sie in den Bundestag?

Ich habe vier Kinder und bin sehr besorgt über die Klimakrise, die sich vor unseren Augen abspielt. Dabei ist die Lösung zum Greifen nah, seit 2017 gibt es Ökostrom zum halben Preis und damit gilt Klimaschutz rechnet sich, ja, es ist sogar günstiger! Deshalb trete ich an.

Was war Ihre größte Niederlage?

Dass ich einen Listenplatz nicht erreichen konnte, weil ich erst seit zwei Jahren bei den Grünen bin und noch nicht bekannt genug war, obwohl ich inhaltlich die Lösung der Weltklimakrise skizziert habe – und damit auch die Entscheidung über Krieg und Frieden im 21. Jahrhundert. Deshalb muss ich nun über die Erststimme ein Direktmandat gewinnen.

Was war Ihr größter Erfolg?

Vor vier Wochen bin ich mit meinem Freund Thomas zur Eröffnung des RISEUP-Festivals der Klimabewegung nach Berlin gefahren: Wir haben die Klimakrise gelöst – und zwar bei uns im Kopf – symbolisiert durch die zweite Seite der Medaille: Ich konnte dann unserer Olympionikin, Rudersportlerin Carlotta Nawjide, Europameisterin und Vizeweltmeisterin, in einer Weltpremiere die Klima-Medaille verleihen.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Oft zu viel erreichen zu wollen – aber weil sich Klimaschutz heute rechnet, brauchen wir jetzt genau das: Schnell viel erreichen – damit wir die Klima-Kipppunkte doch noch stabilisieren können – sonst erwischt es vor allen Dingen unsere Kinder!

Was muss sich in der Politik dringend verändern?

Es wird viel geredet und nichts passiert. Beim Klimaschutz z.B. ist seit Jahren alles gesagt, das Thema ist technisch gelöst & Klimaschutz rechnet sich seit 2017: Worauf warten wir noch?! Antwort: Auf den 26.09. = die Weichen auf grün stellen & umsetzen!

Ist Politik ein schmutziges Geschäft?

Ich glaube an das Gute im Menschen. Ich glaube an das Lobbyregister und Transparenz. Und ich kenne die verheerende Bilanz der Bundesregierung – bei Klimaschutz, Digitalisierung, Impfchaos, die soziale Schere geht immer weiter auseinander und jedes fünfte Kind lebt in Armut – noch Fragen?

Was ist das Beste an Südwestfalen?

Das Beste ist, dass wir hier gerne leben, dass wir in unserer Heimat Arbeit haben, und dass wir hier für Freizeit und Tourismus so viele Perspektiven haben, und das gleich hier vor der Haustür bei uns im Sauerland!

Worüber haben Sie sich zuletzt am meisten aufgeregt?

Dass die NRW-Landesregierung nach wie vor den „Kopf in den Sand steckt“ und bis heute nicht in der Lage war, zum Schutz unserer Kinder Lüftungsanlagen in die Klassenzimmer zu bringen – und das obwohl wir das Thema hier im Märkischen Kreis vor den Sommerferien gelöst haben, indem wir die Corona- und Klimakrise zusammen denken: Sie sind einfach einbaubar (1 Tag), rechnen sich (über Wärmerückgewinnung) und kosten nichts mehr! Entsprechende Ratsanträge haben unsere Grünen-Ratsfraktionen nun gestellt.

Wohin fahren Sie am liebsten in den Urlaub?

Auf einen Campingplatz bei Krombach und an die Nordsee.

Was würden Sie tun, wenn Sie eine Million Euro im Lotto gewinnen würden?

Ich würde für den Rest des Lebens eine Bahncard 100 kaufen, mit kostenlosem öffentlichen Nahverkehr inklusive (hatte ich schonmal, war einfach nur Klasse)! Ich würde einen Teil des Geldes an soziale Einrichtungen spenden wie Lebenswert in Iserlohn oder Mendener in Not, um Menschen aus der Armut zu holen. Und alles weitere würde meiner Frau dann schon einfallen!

Was für ein Auto fahren Sie?

E-Auto – tanken zum halben Preis: Tesla Model 3 (seit Anfang des Jahres). Davor: E-Bike und öffentliche Verkehrsmittel, wir haben jahrelang nur ein E-Stadt-Auto (100 km Reichweite) in der Familie gehabt.

Was machen Sie zuerst, wenn Sie in den Bundestag eingezogen sind?

Die Weichen stellen für den Ausbau der günstigen Erneuerbaren Energien – damit Ökostrom zum halben Preis bei allen Menschen und der Wirtschaft auch ankommt! Es muss für uns alle günstiger werden, sozial fair mit Teilhabe. Die Lösung der Klimakrise ist zum Greifen nah.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben