Bundestagswahl

12 Fragen, 12 Antworten: Hans Immanuel Herbers- Freie Wähler

Hans Immanuel Herbers, Freie Wähler

Hans Immanuel Herbers, Freie Wähler

Foto: Privat / IKZ

Iserlohn.  Vom möglichen Lottogewinn bis zur größten Niederlage: die neun Bundestagskandidaten im Wahlkreis Märkischer Kreis II einmal ganz anders.

Die neun Bundestagskandidaten im Wahlkreis Märkischer Kreis II einmal ganz anders: 12 Fragen an Hans Immanuel Herbers (Freie Wähler).


Warum wollen Sie (wieder) in den Bundestag?

Berlin braucht Bodenhaftung. Ich will mich dafür einsetzen, dass im Bundestag die Chancen und Probleme am Ort beachtet werden.

Was war Ihre größte Niederlage?

Der Versuch ein Start Up für Firmenpräsentationen in der virtuellen Realität von Second Life zu etablieren. Spannend war es aber.

Was war Ihr größter Erfolg? Ganz persönlich?

Meine drei Kinder.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ich esse gut und gerne – und öfter zu viel.

Was muss sich in der Politik dringend verändern?

Politik muss lernen langfristig zu denken und nicht nur von Wahl zu Wahl.

Ist Politik ein schmutziges Geschäft?

Nein, sie ist wie wir Menschen sind. Oft gut und oft … weniger gut.

Was ist das Beste an Südwestfalen?

Unsere bedächtigen Menschen, unsere Wälder, Seen, Bäche und die 1000 Berge.

Worüber haben Sie sich zuletzt am meisten aufgeregt?

Ich neige gar nicht dazu mich aufzuregen.

Wohin fahren Sie am liebsten in den Urlaub?

Nach Portugal – Berge, Seen, Ozean, Geschichte, tolles Essen und wunderbare Menschen.

Was würden Sie tun, wenn Sie eine Million Euro im Lotto gewinnen würden?

Eine schöne Reise machen, gut Essen gehen, das Haus renovieren und mich wundern, wie man die Million gewinnt ohne je Lotto zu spielen.

Was für ein Auto fahren Sie?

Einen Dacia Duster mit Autogasantrieb.

Was machen Sie zuerst, wenn Sie (wieder) in den Bundestag eingezogen sind?

Das mit meinem Sohn und meiner Tochter feiern, die in Berlin studieren.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben