Stadtradeln

58.568 Kilometer für ein gutes Klima

Das Team PSV Iserlohn landeten bei der Aktion "Stadtradeln" auf dem ersten Platz.

Das Team PSV Iserlohn landeten bei der Aktion "Stadtradeln" auf dem ersten Platz.

Foto: Carolin Meffert

Iserlohn.  Die besten Teams und Einzelfahrer des Stadtradelns werden beim Abschlussfest gefeiert.

58.568 Kilometer, 52 Teams, 303 Radelnde – so lautet das offizielle Ergebnis für das Stadtradeln in Iserlohn, das am Sonntagnachmittag in Barendorf gefeiert wurde. Die fünf besten Radlerteams sowie die besten Einzelfahrer wurden von Dirk Matthiesen und Robin Beckmann vom Stadtmarketing gekürt und erhielten Preise für ihre Leistungen.

Auf Platz fünf landete der ADFC Iserlohn mit insgesamt 4769 gefahrenen Kilometern. Dass sie nur den fünften Platz belegten, störte sie kaum. „Dass wir Fahrrad fahren, weiß jeder“, sagte Bernhard Schomm, Sprecher der Ortsgruppe auf der Bühne. „Es freut uns sehr, dass noch vier andere Teams besser waren als wir, denn unsere Kernintuition ist es, so viele auf das Fahrrad zu bringen wie möglich.“

Schulen und Unternehmen besonders aktiv

Dass vor allem auch Schulen und Unternehmen aus Iserlohn bei der gesundheits- und klimafördernden Kampagne mitgemischt haben, zeigt sich auch an den viert- und drittplatzierten. Das Team „Thiele gibt Kette“ radelte 5358 Kilometer zusammen und schaffte es damit auf Platz vier. Die Gesamtschule Seilersee war nicht nur im allgemeinen die beste Iserlohner Schule im Rennen, sondern stellte gleich die besten zwei Schulklassen. „Wir sind total stolz, dass wir insgesamt 108 Schüler motivieren konnten, mitzumachen, was in etwa ein Viertel der Schüler darstellt“, freute sich Schulleiter Daniel Asmuth. Für die Gesamtschule Seilersee ist das Projekt Stadtradeln noch nicht beendet. „Bei uns geht es mit den Bike-Weeks weiter. Das ist so ähnlich wie das Stadtradeln und wir ziehen das bis zu den Sommerferien durch.“ Gemessen wird dabei dann nicht nicht in gesparten CO2-Ausstößen, sondern die gefahrenen Kilometer.

Das Iserlohner Triathlon-Team schaffte es mit 10.080 Kilometern auf Platz 2 und hatten Spaß dabei einen so starken Konkurrenten wie den PSV Iserlohn zu haben, der mit 10.613 Kilometern auf den ersten Platz radelte. Als Preise erhielten sie Fahrradtaschen und Imbus-Schlüssel der Firma SKS. Gaby Rentel aus dem Team PSV gehörte zur besten Radfahrerin, ihr Kollege Udo Appel bester Radfahrer.

Eine besondere Einzelleistung hat der 15-jährige Maikel Rathert hingelegt. Er ist mit seinen 811 Kilometern nicht nur der beste Schüler der Realschule Letmathe, sondern befindet sich auch NRW-weit auf Platz 24 der Stadtradelstars. „Ich fahre eigentlich gar nicht so viel Fahrrad unter der Woche, nur zur Schule und zurück. Für die Aktion bin ich aber ein bisschen mehr gefahren und habe 811 Kilometer geschafft“, erzählte er stolz auf der Bühne und erhielt dafür zwei VIP-Tickets für die Iserlohn Roosters.

Guter Start für ein fahrradfreundliches Iserlohn

Die Stadt Iserlohn hat im Zeitraum zwischen dem 19. Mai und dem 8. Juni bewiesen, dass sie das Zeug dazu hat, eine fahrradfreundliche Stadt zu sein. Doch viele Teilnehmer wünschen sich, dass auf die Bedürfnisse der Radfahrer in Zukunft mehr eingegangen wird. Dirk Matthiesen blickt positiv auf die Aktion. „Die Tatsache, sich für das Fahrrad zu entscheiden, ist gerade in der heutigen Zeit auch schon ein politisches Statement geworden.“ Im nächsten Jahr will er mit der Aktion in die nächste Runde gehen und die gefahrenen Kilometer toppen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben