Unfall

70.000 Euro Sachschaden nach Auffahrunfall in Iserlohn

| Lesedauer: 2 Minuten
Auf der A 46 hat sich am Donnerstagmittag ein Pkw überschlagen, der Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien.

Auf der A 46 hat sich am Donnerstagmittag ein Pkw überschlagen, der Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien.

Foto: Michael May / IKZ

Iserlohn.  Gleich zwei Unfälle haben am Donnerstag erheblichen Sachschaden verursacht, zwei Menschen wurden leicht verletzt.

Gleich zwei Unfälle mit erheblichem Sachschaden haben sich am Donnerstag im Iserlohner Stadtgebiet ereignet.

Zum ersten Mal krachte es am Donnerstagmorgen an der Landhauser Straße: Um 9.54 Uhr wurde ein Auffahrunfall mit drei Beteiligten bei der Polizei Iserlohn gemeldet. Der Unfallverursacher, ein 74-jähriger Iserlohner, fuhr mit seiner Mercedes S-Klasse stadtauswärts, als ein vor ihm fahrender Kia-Fahrer mit seinem Pkw links in Richtung Griesenbrauck abbiegen wollte. Das übersah der Mercedes-Fahrer jedoch, berichtet Polizeisprecher Marcel Dilling, und fuhr dem 56-jährigen Hemeraner auf. Er traf den Kia mit solcher Wucht, dass dieser rumgeschleudert wurde und auf einen Kia Rio, der in die entgegengesetzte Fahrtrichtung fuhr, prallte.

Der 74-jährige Iserlohner und der 56-jährige Hemeraner wurden in Folge des Auffahrunfalls leicht verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Der Schaden an den beteiligten Fahrzeugen, allen voran an dem Mercedes, betrage rund 70.000 Euro, so Polizeisprecher Dilling. Erster Einschätzung nach handelt es sich um einen Totalschaden. Die Landhauser Straße musste für die Dauer der Unfallaufnahme vollständig gesperrt werden und konnte erst um 11.10 Uhr wieder freigegeben werden.

Pkw überschlägt sich auf der A 46 Höhe Iserlohn-Zentrum

Nur kurz darauf kam es zu einem weiteren Unfall, diesmal auf der Autobahn 46 in Fahrtrichtung Hagen. Kurz nach der Ausfahrt Iserlohn-Zentrum überschlug sich gegen 12.10 Uhr der Wagen eines 27-jährigen Iserlohners bei regennasser Fahrbahn. Er konnte sich laut Auskunft der Polizei Dortmund, an dieser Stelle ist die Autobahnpolizei zuständig, selbstständig aus dem Pkw befreien und den Notruf wählen. Verletzt worden sei niemand, ein weiteres Fahrzeug sei nicht beteiligt gewesen, so der Polizeisprecher: „Der Fahrer hat wirklich Glück gehabt.“

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der rechte Fahrstreifen der A 46 Richtung Hagen für kurze Zeit gesperrt werden. Ein Abschleppwagen musste den Pkw mit einem Kran anheben, um ihn von der Unfallstelle abtransportieren zu können. Es kam zu einem erheblichen Sachschaden. Die Unfallursache ist zur Zeit noch nicht bekannt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben