Schillerplatzbrücke

Ab Freitag sprechen die „Kneifzangen“

An der Schnittstelle von Brücke und Rathaus-Vorplatz wurde gestern der Bodenbelag abgetragen, um den Bereich sondieren zu können.

An der Schnittstelle von Brücke und Rathaus-Vorplatz wurde gestern der Bodenbelag abgetragen, um den Bereich sondieren zu können.

Foto: Michael May / IKZ

Iserlohn.  Der Theodor-Heuss-Ring wird in der Nacht zuvor um Mitternacht gesperrt, danach beginnen die Arbeiten an der Brücke.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wird es ernst: Um Mitternacht wird der Theodor-Heuss-Ring zwischen Nordstraße und Lange Straße komplett gesperrt – bis Montagmorgen. In diesem Zeitraum wird die Schillerplatzbrücke abgerissen. Direkt im Anschluss an die Sperrung stehen noch einige vorbereitende Arbeiten an, bevor die Abbruchbagger – insgesamt werden acht Geräte eingesetzt – ihre überdimensionalen Kneifzangen in Richtung Brückenbauwerk ausfahren werden.

Zu den vorbereitenden Arbeiten gehört es, die untere Karstadtfassade mit den großen Rolltoren sowie die Parkhauszufahrten so abzudecken, dass es keine Beschädigungen durch herabfallende Brückenteile geben kann. Zu diesem Zwecke werden außerdem die Gehwege mit Stahlplatten abgedeckt. Und auf den Fahrbahnen wird ein so genanntes Fallbett aufgeschüttet, ebenfalls mit dem Ziel, Beschädigungen zu vermeiden.

Wie soll der Abbruch vonstatten gehen? Im Gespräch mit Stadtbaurat Thorsten Grote und Uwe Ziemann von der Bauverwaltung erläuterte gestern Mittag ein Mitarbeiter des mit dem Abbruch beauftragten Unternehmens P&Z die Vorgehensweise. Auf beiden Längsseiten der Brücke, also die Seiten mit den Brüstungen, soll es parallel losgehen. Da das Bauwerk aus mehreren Hohlkammern besteht, sollen diese nach und nach „abgekniffen“ werden, bis die Brücke allmählich schmaler wird. Zuletzt wird dann der verbleibende mittlere Steg abgerissen. Der „Angriff“ erfolgt also nicht von Schillerplatz und Rathaus aus.

Auf der Rathausseiteverbleibt zunächst noch Schutt

Das Unternehmen P&Z dürfte ausreichend Expertise mitbringen, mehrere große Autobahnbrücken sind ihm bereits zum Opfer gefallen, wie der Mitarbeiter berichtet. Parallel mit dem Abbruch der Brücke wird das ehemalige Brückencafé zerlegt. Freitag, Samstag und Sonntag wird der Abbruch laufen. Schutt wird fortlaufend verladen und abgefahren, ein Rest wird noch auf der Rathausseite verbleiben, weshalb der Theodor-Heuss-Ring am Montag in Richtung „Brünninghaus-Kreuzung“ zunächst nur mit einer Fahrspur wieder freigegeben werden kann. Bereits am Sonntagabend soll ein erster Teil der Großgeräte wieder abtransportiert werden.

Karstadt-Parkhaus währendder Arbeiten geschlossen

Während der Sperrung und der Arbeiten bleibt das Karstadt-Parkhaus geschlossen, samstags wird auch das Parkhaus im Rathaus nicht zur Verfügung stehen, wie Stadtbaurat Thorsten Grote berichtet. Das Kaufland-Parkhaus werde aber uneingeschränkt nutzbar sein. Als offizielle Umleitung für den gesperrten Theodor-Heuss-Ring werden Konrad-Adenauer-Ring, Hohler Weg und Kurt-Schumacher-Ring ausgewiesen, Ortskundige werden sicherlich den einen oder anderen kürzeren Weg finden.

Gestern haben Mitarbeiter von P&Z mit einem Kleinbagger die Fuge zwischen Brücke und Rathausvorplatz freigelegt, um abzuklären, wie die Verbindung der beiden Teile ausgestaltet ist. Die Auskunft von P&Z: „Es wird klappen.“

Hinweise für Fußgänger und Autofahrer

Die Schillerplatzbrücke ist seit Montagnachmittag gesperrt. Fußgängern, die zum Rathaus am Schillerplatz müssen, werden folgende Umleitungswege empfohlen: vom unteren Schillerplatz aus über über den Nordengraben und die Fußgängerbrücke zum Werner-Jacobi-Platz und weiter über die Brücke über der Nordstraße. Ein anderer Weg führt von Karstadt aus über die Treppe hinab zum Theodor-Heuss-Ring. Über die dortige Fußgängerampel kann die Straße überquert und das Rathaus I erreicht werden. Weiterhin zur Verfügung steht nach dem Abbruch der gläserne Fahrstuhl, mit dem man vom Theodor-Heuss-Ring zum Rathaus gelangt.

Von Freitag, 25., bis Sonntag, 27. Oktober, wird der gesamte Unterbau der Brücke (Platten und Pfeiler) sowie das bis dahin entkernte Brückencafé abgebrochen. Um die Beeinträchtigungen durch den Brückenabriss möglichst kurz und gering zu halten, wird auch nachts gearbeitet.

Für den Abriss muss der Theodor-Heuss-Ring zwischen Nordstraße und Lange Straße voll gesperrt werden. Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert. Die Sperrung wird bereits am Donnerstag, 24. Oktober, spät abends eingerichtet und dauert bis Montagmorgen an. Geplant ist, am Montag, 28. Oktober, die beiden Fahrspuren auf der Schillerplatz-Seite in Richtung Mendener Straße wieder freizugegeben. Auf der gegenüberliegenden Seite, in Fahrtrichtung „Brünninghaus“-Kreuzung/Hans-Böckler-Straße, bleibt noch für etwa eine Woche die rechte Fahrspur im Bereich des Rathauses gesperrt, da dort gelagerter Bauschutt abtransportiert werden muss. Die Sperrung gilt ab Freitag, 25. Oktober, auch für Fußgänger, die voraussichtlich erst ab Dienstag, 29. Oktober, den Theodor-Heuss-Ring auf der Rathausseite wieder benutzen können. Bis dahin müssen sie entweder den Aufgang in Richtung Rathaus und Werner-Jacobi-Platz benutzen oder auf die Rathausstraße hinter dem Rathaus entlang bis zur Nordstraße ausweichen.

Der Busverkehr mussumgeleitet werden

Während der Abbrucharbeiten können die Bushaltestellen Schillerplatz und Unnaer Platz nicht angefahren werden. Der Busverkehr wird daher entsprechend umgeleitet. Fahrgästen wird empfohlen, auf die Haltestelle Konrad-Adenauer-Ring auszuweichen. Im Verlauf der ersten Novemberwoche soll nach aktuellem Zeitplan der Theodor-Heuss-Ring wieder im bisherigen Umfang zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zum Abbruch der Schillerplatz-Brücke finden Interessierte in der Schiller BOX. Der Abbruch der Brücke kann zudem live über die auf der Internetseite www.schillerplatz-iserlohn.de geschalteten Webcams mitverfolgt werden. Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung für Fragen und Informationen zum Abbruch der Schillerplatzbrücke ist Uwe Ziemann im Ressort Planen, Bauen, Umwelt- und Klimaschutz, 02371/ 217-2934, E-Mail: uwe.ziemann@iserlohn.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben