Fahrradfrühling

Am Sonntag dreht sich alles ums Rad

Diesen mobilen Pumptrack namens „Speedring“ wird das Team um Konrad Willar, das bundesweit die Asphalt-Variante baut, für den „Fahrradfrühling“ auf dem Poth mitsamt Zeitmessung errichten.

Diesen mobilen Pumptrack namens „Speedring“ wird das Team um Konrad Willar, das bundesweit die Asphalt-Variante baut, für den „Fahrradfrühling“ auf dem Poth mitsamt Zeitmessung errichten.

Foto: Privat

Iserlohn.   Der erste „Iserlohner Fahrradfrühling“ bietet am Sonntag, 19. Mai, ab 11 Uhr an acht Orten in der City jede Menge Programm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer am späten Samstagnachmittag durch die Innenstadt schlendert, und zwar vom Schillerplatz über die Wermingser Straße und weiter zum Poth in Richtung Bahnhof, bekommt einen Vorgeschmack auf das, was die Besucher des ersten „Iserlohner Fahrradfrühlings“ am Sonntag, 19. Mai, ab 11 Uhr nach der offiziellen Eröffnung (Alter Rathausplatz) an acht Orten erwartet.

Denn am Poth und in der Fußgängerzone wird das Team um den Augsburger Konrad Willar zwei mobile Pumptracks aufbauen: Auf Iserlohns längster Einkaufsstraße kommt eine 20 Meter lange Gerade, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Noch effektiver kann die spezielle „Pumping“-Technik, bei der Geschwindigkeit ausschließlich durch Gewichtsverlagerung und gezielte Zieh- und Drückbewegungen aufgebaut wird und nach ein wenig Übung auch ganz ohne Pedalumdrehung gefahren werden kann, auf dem „Speedring“ eingesetzt werden, der am Poth aufgebaut wird. Über 37,5 Meter geht es durch Steilkurven und über Wellen, die von Könnern auch für Sprünge genutzt werden.

Jetzt noch für „Stadtradeln“ registrieren und gewinnen

Grundsätzlich gilt laut Konrad Willar: „Jeder, der Rad fahren kann, kann auch auf einem Pumptrack fahren.“ Und das darf er am Sonntag kostenlos mit Leihrad und -helm (oder dem eigenen mitgebrachten) auf den Strecken ausprobieren und dabei auch noch etwas gewinnen. Denn die schnellsten Fahrer auf dem „Speedring“ werden am Sonntag ab 17.30 Uhr bei der Abschlussveranstaltung auf der großen Bühne am Alten Rathausplatz prämiert. Zu gewinnen gibt es Zubehör von SKS Germany.

Der bekannte Sunderner Radausstatter hat sich gegenüber den Organisatoren des „Fahrradfrühlings“, der Werbegemeinschaft Iserlohn, so spendabel gezeigt, dass zudem 25 Zubehörteile im Gesamtwert von 500 Euro unter den Teilnehmern des „Stadtradelns“ verlost werden, für das am Sonntag der Startschuss fällt. Bis zum 8. Juni sollen dabei möglichst viele Iserlohner und alle, die hier arbeiten oder studieren, möglichst viele Kilometer auf dem Fahrrad zurücklegen, egal ob auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit (wir berichteten). Das Stadtmarketing hofft, dass sich noch viele kurzfristig auf der Webseite Stadtradeln.de (oder über die App) registrieren und mitmachen bei dem Städte-Wettbewerb für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität. Die ersten Kilometer können sie dann schon am Sonntag auf dem Weg zum „Fahrradfrühling“ sammeln.

„In der Fußgängerzone selber darf aber nicht gefahren werden“, betont noch einmal der ehrenamtliche Projektleiter Sebastian Schöler. Am Poth und im B&U-Parkhaus an der Steinstraße gibt es aber zwei kostenlose beaufsichtigte Fahrrad-Parkplätze vom ADFC. Der bietet zudem neben der Möglichkeit der Fahrradcodierung am Sonntag noch geführte Touren an, bei denen die Räder getestet werden können, die vier Händler für die Fahrradmesse auf dem Marktplatz mitbringen. Wer sein Zweirad verkaufen möchte, ist hingegen auf dem Fahrradflohmarkt auf der Wermingser Straße richtig. Auf dem unteren Schillerplatz werden zudem um 11, 13 und 15 Uhr Fahrräder versteigert, die der Werkhof zur Verfügung stellt. Um 12, 14 und 16 Uhr gibt es dort „Inforunden“, unter anderem mit Händlern und Vereinen und auch mit dem „RAAM Team Sauerland“, das von den Vorbereitungen für das neuntägige „Race Across America“ über 4120 Kilometer durch die USA berichten wird. Um 12, 14 und 15.30 Uhr starten auf dem oberen Schillerplatz Trial-Shows mit Deutschlands erfolgreichstem Fahrradtrial-Team „Bikes in Motion“, und am Alten Rathausplatz präsentiert die „Rock & Pop Fabrik“ (11.15 Uhr) Musik und Tanz, während „Pay the Bill“ (13.15 Uhr) und „Halber Liter“ (15.15 Uhr) Cover-Hits spielen werden. Am Unnaer Platz wird es beim Heimatversorger zweirädrige Elektromobilität in Form von Segways und eine Hüpfburg geben. Und für Essen und Trinken sorgen die heimische Gastronomie und mobile Anbieter.

Einen Eindruck vom Fahren auf dem Pumptrack gibt es hier:https://www.youtube.com/watch?v=_nekGuomYrs

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben