Iserlohn. Das Gebäude wird leergezogen, notwendige Gespräche für einen Abriss aufgenommen. Für Diskussionen im Hauptausschuss sorgten zwei neue Stellen.

So einfach, so unspektakulär: Ohne große Diskussionen und nach nur wenigen Redebeiträgen ist der zeitnahe Leerzug des Rathauses I beschlossene Sache. Einzig die Linken enthalten sich im entscheidungsberechtigten Hauptausschuss am Dienstagabend der Stimme. Somit wird der Verwaltungshauptsitz bald ein „Lost Place“ („verlassener Ort“) sein. Weiterhin werden Gespräche mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe aufgenommen. Bislang steht der Denkmalschutz dem von der Stadt präferierten Abriss noch im Wege.