Iserlohn. Beim „Makerthon.NRW“ haben 40 Jugendliche in Iserlohn überlegt, wie sich die Innenstadt gestalten ließe. Die Ergebnisse erstaunten die Politiker.

Im Rahmen des Programms „Makerthon.NRW“ haben sich im November gut 40 Jugendliche und junge Erwachsene zu einem Workshop im „qwörk“ an der Oberen Mühle in Iserlohn zusammengefunden. Sie waren aufgerufen, sich aktiv an der Gestaltung ihrer Umgebung zu beteiligen und somit auch Vorschläge zur Gestaltung der Innenstadt zu machen. Am Mittwoch präsentierten die Jugendlichen – aufgeteilt in sieben Projektgruppen – im Planungsausschuss die Ergebnisse. Und man muss sagen: Im Verlauf der Präsentationen spitzten die Ausschussmitglieder immer mehr die Ohren, beauftragten am Ende die Verwaltung damit, die einzelnen Projektergebnisse auf ihre Realisierbarkeit hin zu überprüfen.