Hennen. Der SC Hennen hat zahlreiche engagierte und langjährige Mitglieder ausgezeichnet. Im Vorstand gibt es – außerplanmäßig – ein neues Gesicht.

Ehrungen haben im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung beim SC 1912 Hennen gestanden. Mit Hermann Tönnissen, Klaus Schero und Helmut Springer hat der Verein nun drei neue Ehrenmitglieder. Besondere Auszeichnungen erhielten zudem Susanne Rabe für besondere Verdienste um den SC Hennen sowie Richard „Ricki“ Bohn, der zum Zebra des Jahres 2023 ernannt wurde.

Auch zahlreiche langjährige Mitglieder konnten ausgezeichnet werden: Für 40-jährige Zugehörigkeit wurden Jens Bräunig, Hans-Ulrich Krause, Milorad Crncevic, Ingrid Schweitzer, Hildegard Dettmer und Ingelore Stoppa geehrt. Seit 25 Jahren gehören Niklas Brunnert, Kilian Elsner, Gisela Knebel, Christian Opitz, Marion Delimata, Sabine Giersiepen, Andreas Koster, Kurt Raschke, Jana Düchting, Petra Jansen, Erika Michel und Christoph Schmidt dem SC Hennen an.

Sebastian Brand neu im Vorstand

Außerdem waren die 55 Mitglieder, die Vorstandssprecher und Versammlungsleiter Georg Schebesta – anders als in den beiden Coronajahren – wieder im Martin-Luther-Haus begrüßen konnte, zu einer außerordentlich notwendig gewordenen Nachwahl zum Vorstand gefordert. Sven Schäfer hatte dem Vorstand erklärt, aus dem Fünfer-Gremium ausscheiden zu wollen. Als seinen Nachfolger schlug der Vorstand Sebastian Brand vor, der einstimmig gewählt wurde.

+++ Mehr aus Iserlohn: Darum haben auf der Bahntrasse nur Radler Vorfahrt +++

Im Zuge der üblichen Regularien wurden unter anderem der Kassenbericht für 2022 – mit negativem Saldo – und der Jahresetat für 2023 vorgestellt. Den letzten Punkt der Tagesordnung bildeten ausführliche Informationen des Vorstands zum Vereinsgeschehen, bevor Georg Schebesta die sehr harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung nach 1:15 Stunde schließen konnte.