Iserlohn. Zusätzlich zum Schneematsch beeinträchtigt eine defekte Ampel den Verkehr in Iserlohn. Mehrere Unfälle gab es im Südkreis.

Während es im Südkreis durch Schneefall bereits zahlreiche Unfälle gab, vermeldet die Polizei in Iserlohn und Hemer bis zum Montagnachmittag noch keine größeren Probleme durch Schneematsch. Lediglich in den Hochlagen wie auf Kesbern blieben die Schneeflocken liegen.

Mehr aus Iserlohn, Hemer und Letmathe

Dafür bereitete ein Ampelausfall manchen Autofahrern Probleme. Ausgerechnet auf einer der Hauptkreuzungen in der Stadt am Theodor-Heuss-Ring/Kurt-Schmacher-Ring fiel die Ampel am Montagmorgen komplett aus. Ursache ist nach Angaben der Stadt ein Systemausfall. Eine Fachfirma sei sofort mit der Reparatur beauftragt worden. Wann diese erfolgt, konnte jedoch nicht mitgeteilt werden.

Die Polizei beobachtete mehrfach den Verkehr, musste jedoch nicht regelnd eingreifen. Besonders für Fußgänger ist das Überqueren der Brünninghaus-Kreuzung derzeit gefährlich.

Mehrere Verkehrsünfälle im Südkreis

Der Wintereinbruch hat im Südkreis zu einer Reihe von Unfällen geführt, bei denen drei Personen leicht verletzt wurden. Zwei Unfälle wurden am Kohlberg zwischen Altena und Neuenrade aufgenommen. Ein Neuenrader (64) rutschte kurz nach 12 Uhr auf der Neuenrader Straße (L698) auf der winterglatten Straße mit seinem VW Polo in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er mit dem VW Tiguan einer Altenaerin (65). Es entstanden 11.000 Euro Sachschaden. Die Neuenrader Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme kurzzeitig gesperrt.

Auf der Altenaer Seite geriet gegen 12.30 Uhr ein 35-jähriger Paketdienstfahrer aus Bad Sassendorf mit einem Lieferwagen auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Rutschen. In einer Rechtskurve brach das Heck seines Lieferwagens aus und prallte gegen das Fahrzeug einer 40-jährigen Altenaerin. Sie wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mindestens 6000 Euro.