Iserlohn. Nach einer Leserinnenbeschwerde äußert sich jetzt Straßen NRW zu dem kuriosen Fall an der Seilerseestraße in Iserlohn. Wie es nun weiter geht.

Es war eine böse Überraschung, die Ingeborg Kirchhoff vor einigen Wochen erlebte, als sie von einem einwöchigen Krankenhausaufenthalt zurückkehrte: Ihr Haus an der Seilerseestraße in Iserlohn ist zu Fuß nur noch schlecht und über Umwege zu erreichen. Die Rentnerin lebt mit ihrem Mann in einem Mehrfamilienhaus, das in einer kleinen Einmündung der Seilerseestraße liegt, unweit der Kreuzung Landhauser Straße. Es gibt nur eine Ausfahrt, der Weg nach hinten verläuft über ein Privatgrundstück.