Iserlohn. Am Freitag wurde in Detlev Kümmels Iserlohner Galerie die „Fobikus-Kunstausstellung“ mit einer besonderen Vernissage eröffnet.

Die Idee zu dem „Fobikus-Kunstpreis“ wurde bei einem Kaffeekränzchen von Galerist und TV-Kunstexperte Detlev Kümmel und Axel Brinkschulte (Brinkschulte Medien) im letzten Jahr geboren, fand eine schnelle Umsetzung und brachte den erstplatzierten Preisträger Jack Mason hervor. Am vergangenen Freitag wurde in Detlev Kümmels Iserlohner Galerie die vielbeachtete „Fobikus-Kunstausstellung“ mit einer besonderen Vernissage eröffnet. Besonders deshalb, weil eben nicht nur der Wettbewerbssieger Jack Mason seine Bilder ausstellt, sondern gleich alle 22 Finalisten. So gelingt eine faszinierend vielschichtige Ausstellung mit verschiedensten Werken und Techniken der einzelnen Künstler. Mit dem „Fobikus“ („Förderpreis für Bildende Kunst in Südwestfalen“) wollen Kümmel und Brinkschulte regionalen Künstlern eine Bühne für ihre Kunst geben.