iserlohn. Mehrere katholische Kirchen in Iserlohn werden im Dezember kälter sein, die Heizstrategie wurde überarbeitet. Was das genau bedeutet.

In den Kirchen der Iserlohner Gemeinde St. Pankratius (St. Aloysius, Heiligste Dreifaltigkeit, Heilig Geist, St. Josef, St. Hedwig und St. Michael) ist die Heizstrategie laut einer Pressemitteilung für diesen Winter noch einmal überarbeitet worden. Es gibt einen Kompromiss zwischen den beiden berechtigten Polen „Sparzwang und Wunsch nach wärmeren Kirchen“. Ab 1. Dezember werden diese genannten Kirchen (nicht Pfarrheime) folgendermaßen beheizt: bis zum 23. Dezember und ab dem 2. Januar auf 8 Grad, vom 24. Dezember bis 1. Januar auf 12 Grad. Alle Genehmigungen zum Heizen für besondere Veranstaltungen bleiben weiter bestehen.

Mehr aus Iserlohn, Hemer und Letmathe