Iserlohn/Letmathe. Die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 19 Prozent 2024 stellt die Gastronomen in Iserlohn und Letmathe vor Probleme. So schätzen sie die Lage ein.

Es war der Stichtag 1. Juli 2020, mit dem die Bundesregierung die Mehrwertsteuer für Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen von 19 auf sieben Prozent herabsetzte. Dies zunächst befristet, weil sich aber in den vergangenen Jahren weiter eine Krise an die nächste reihte, die Preise für Lebensmittel, Gas und Strom in die Höhe schnellten, wurde immer wieder verlängert. Ab 2024 soll Schluss damit sein, ab Januar wieder 19 Prozent gelten.