Iserlohn/Nachrodt. Flammen auf dem Dach eines mehrstöckigen Gebäudes. Feuerwehr Nachrodt kann wegen der Brückensperrung den Einsatzort nicht erreichen.

Die Feuerwehr aus Iserlohn ist am Montagnachmittag nach Nachrodt geeilt: Gemeldet war ein Feuer in einem Gebäude, dass für die Feuerwehr Nachrodt jenseits der Brückensperrung liegt.

Anwohner hatten gemeldet, dass Flammen auf dem Dach des so genannten Kreckel-Baus zu sehen sein. Der mehrstöckige Gebäudekomplex steht seit mehr als 20 Jahren leer; früher war dort eine Außenstelle des Märkischen Kreises untergebracht.

Zu Fuß zum Löschfahrzeug

Das Gebäude an der Kirchstraße liegt Luftlinie nur wenige hundert Meter hinter der Lennebrücke und damit aber aktuell für die Feuerwehr Nachrodt jenseits der Straßensperrung.

Daher rückte die BerufsfeuerwehrIserlohn mit dem Löschzug der Hauptfereuwache aus; zusätzlich wurde die Löschgruppe Letmathe der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert. Damit waren beide Drehleiterfahrzeuge aus Iserlohn in der Nachbargemeinde.

Die Freiwillige Feuerwehr Nachrodt fuhr bis zur Behelfsbrücke und eilte zu Fuß zu einem Löschfahrzeug, dass für die Zeit der gesperrten Lenebrücke am Dümpel positioniert ist, brauchte aber nicht mehr einzugreifen. Auch die Löschgruppe Letmathe blieb an der Einsatzstelle in Bereitschaft.

Mehr aus Iserlohn, Hemer und Letmathe

Vor Ort musste die Feuerwehr dann angezündeten Unrat löschen. Teile des Gebäudes wurden durch das Feuer nicht beschädigt. Laut Feuerwehrleitstelle konnte das Feuer von einer Drehleiter aus schnell gelöscht werden.Die Polizei hat jetzt die Ermittlungen aufgenommen, denn möglicherweise steht eine Gruppe Jugendlicher im Zusammenhang mit dem Brandgeschehen. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiwache in Altena unter 02352/9199-0 entgegen.

Insgesamt waren laut Feuerwehr rund 40 Einsatzkräfte für etwa 75 Minunten vor Ort im Einsatz