Rathaus

Auch junge Familien verstärkt beim DRK-Basar gesichtet

Traditionell munter bis lebhaft geht es beim DRK-Basar im Foyer des Rathauses am Schillerplatz zu. Angeboten wurde auch hochwertiger Hausrat.

Foto: Stefan Drees

Traditionell munter bis lebhaft geht es beim DRK-Basar im Foyer des Rathauses am Schillerplatz zu. Angeboten wurde auch hochwertiger Hausrat. Foto: Stefan Drees

Iserlohn.  Rekordverdächtiger Andrang sorgt dafür, dass schon vor 12 Uhr die Bratwürste zwischenzeitlich ausverkauft waren.

Um kurz vor 12 Uhr waren am Samstag beim DRK-Basar im Rathaus am Schillerplatz die Bratwürstchen ausverkauft. Kurz zuvor hatte DRK-Vorstand Michael Vucinaj im Gespräch mit unserer Zeitung berichtet, dass der Andrang beim traditionsreichen Basar so groß wie selten gewesen sei. Nun, die zwischenzeitlich ausverkauften Würstchen mögen da ein Beleg sein. Mehr Publikum, vor allem auch mehr junge Familien – Vucinaj führt das auch darauf zurück, dass erstmalig auch die neue DRK-Kita mit einem Stand „Rund ums Kind“ beim Basar vertreten war. Vor dem Rathaus und in der Kantine gab es Stärkungen, auf dem Vorplatz konnten sich Kinder auf der Hüpfburg oder an der Torwand austoben.

Die Stände mit Glas, Porzellan, Schmuck, Gemälden oder Handarbeiten verteilten sich auf Foyer, Sitzungsraum 028 und die angrenzenden Treppenhäuser. Dort war auch das Jugendrotkreuz vertreten – mit Weihnachtsdeko.

Sozialarbeit des DRK wird gefördert

Umsätze von rund 5000 bis 6000 Euro werden beim Basar regelmäßig erzielt, auch durch Kuchenspenden. Die Einnahmen werden für die Sozialarbeit des DRK verwendet. Vizebürgermeister Thorsten Schick sagte bei der offiziellen Eröffnung, wie wichtig die Arbeit des DRK mit seinen zahlreichen Angeboten gerade in diesen Zeiten sei. Rund 60 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf des DRK-Basars. Für die musikalische Unterhaltung sorgten der IBSV-Spielsmannzug und der Shantychor Romantik Sailors.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik