Polizei

Autorennen in Iserlohn: Waghalsige Überholmanöver am Bahnhof

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Polizei in Iserlohn sucht nach Beteiligten eines illegalen Autorennens.

Die Polizei in Iserlohn sucht nach Beteiligten eines illegalen Autorennens.

Foto: Uwe Anspach / dpa

Iserlohn.  Zwei Autofahrer haben sich in Iserlohn ein illegales Rennen geliefert. Einer konnte auf der A 45 gestoppt werden, der andere flüchtete.

Zwei Autofahrer sollen sich in Iserlohn am Dienstag ein illegales Rennen geliefert haben. Ein Fahrzeug wurde beschlagnahmt, nach dem zweiten Beteiligten wird laut Polizeibericht noch gefahndet. Die Autos lieferten sich mehrere waghalsige Überholmanöver in der Innenstadt.

Das mutmaßliche Rennen bahnte sich gegen 10.45 Uhr an. Der Fahrer eines silbernen Audis fuhr demnach mit durchdrehenden Reifen durch den 30er-Bereich der Straße Altstadt, schnitt eine Kurve, überholte mehrere Fahrzeuge und schnitt beim Wiedereinscheren einen weiteren Wagen.

+++ Mehr aus Iserlohn: So viel Chaos herrscht beim Schienenersatzverkehr +++

Gegenüber vom Stadtbahnhof stoppte er neben zwei schwarzen Autos. Die Fahrer begrüßten sich durch Hupen und unterhielten sich, bevor sie gemeinsam losfuhren. Der Audi-Fahrer überholte auf der Rahmenstraße die schwarzen Fahrzeuge und schnitt den Gegenverkehr. Vor der Ampel ordnete er sich auf der Rechtsabbieger-Spur ein, zog dann aber trotzdem nach links. Auf der Hans-Böckler-Straße überholte er zum dritten Mal. Die Wagen bogen anschließend auf die A 46 in Richtung Hagen ab.

Audi eines 44-Jährigen beschlagnahmt

Die Autobahnpolizei stoppte den silbernen Audi auf der A 45 im Westhofener Kreuz. Fahrzeug, Führerschein und Mobiltelefon des 44-jährigen Fahrers aus dem Kreis Coesfeld wurden beschlagnahmt. Der Audi wurde abgeschleppt. Der 44-Jährige war zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben.

+++ Lesen Sie auch: So soll es mit Bauernhof in Kesbern nach Brand weitergehen +++

Der Fahrer eines schwarzen Mercedes-Cabrios mit MK-Kennzeichen konnte hingegen flüchten. Die Polizei bittet daher nun um Zeugenhinweise unter 02371/9199-0. Gesucht werden insbesondere andere Fahrzeugführer, die durch die Fahrweise der beiden Autos betroffen waren. Vor allem geht es um die Vorfälle auf der Straße Altstadt und auf der Rahmenstraße.

Ermittelt wird wegen des Verdachts eines illegalen Kraftfahrzeugrennens mit Straßenverkehrsgefährdung durch grobes und rücksichtsloses Verhalten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben