Polizei

Betrugsmasche hat eine neue Qualität

Symbolbild

Foto: Oliver Mengedoht

Symbolbild

Iserlohn.   Betrüger informieren sich bei der Polizei und geben sich bei ihren Opfern mit den Namen der Beamten aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass sich Betrüger häufig als falsche Polizeibeamte ausgeben, ist bekannt. Eine neue Qualität hat die Masche aber seit gestern in Iserlohn: Wie Polizeisprecher Marcel Dilling berichtet, hatte sich ein Anrufer gemeldet, um sich über Betrugsfälle zu informieren. Dazu verlangte der Unbekannte auch einen Sachbearbeiter der Polizei. Der wiederum meldete sich bei dem Telefonat namentlich, der Unbekannte sprach kurz mit ihm, bedankte sich und beendete das Gespräch. Dem Beamten kam das Ganze bereits beim Auflegen komisch vor – zu Recht, wie sich kurze Zeit später herausstellen sollte. Ein älterer Herr meldete sich bei der Polizei, um von dem falschen Beamten zu berichten, der sich namentlich vorgestellt hatte. Das potenzielle Opfer ist nicht auf den Betrüger hereingefallen.

Die Polizei warnt jedoch eindringlich davor, dass immer wieder vor allem ältere Menschen unter dem Vorwand, es drohe eine Straftat oder ähnliches, angerufen und beispielsweise zur Herausgabe ihrer Wertsachen überredet werden. In einigen Fällen haben die Täter auch schon mit gefälschten Telefonnummern angerufen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik