Betrug

Angeblicher Krankenkassen-Mitarbeiter durchsucht Wohnung

Die Polizei in Iserlohn warnt noch einmal davor, fremde Personen in die Wohnung zu lassen. Eine 80-Jährige war auf einen angeblichen Krankenkassen-Mitarbeiter hereingefallen.

Die Polizei in Iserlohn warnt noch einmal davor, fremde Personen in die Wohnung zu lassen. Eine 80-Jährige war auf einen angeblichen Krankenkassen-Mitarbeiter hereingefallen.

Foto: Michael May

Iserlohn.  Ein Mann hat sich in Iserlohn als Krankenkassen-Mitarbeiter ausgegeben. Vor den Augen einer 80-jährigen Iserlohnerin durchsuchte er ihre Wohnung.

In Iserlohn hat ein angeblicher Krankenkassen-Mitarbeiter am Dienstagmorgen die Wohnung einer pflegebedürftigen 80-Jährigen durchsucht. Kaum hatte der Pflegedienst gegen 9 Uhr die Seniorin verlassen, klingelte es laut Polizeibericht erneut an der Wohnungstür. Ein Mann gab sich als Mitarbeiter einer Krankenkasse aus und wurde von der Iserlohnerin in ihre Wohnung gelassen.

Er müsse eine „Erhebung“ machen, habe der Unbekannte erklärt. Die Frau beschrieb den Herrn als „sehr nett“. Er unterhielt sich mit ihr, durchsuchte dabei jedoch vor ihren Augen die Wohnung, öffnete Schränke und Behältnisse. Nach einiger Zeit verließ der Mann die Wohnung – nach den bisherigen Erkenntnissen, ohne etwas mitzunehmen.

Polizei in Iserlohn warnt vor Betrügern

Die Polizei ermittelt nun wegen eines versuchten Betruges und warnt noch einmal davor, Fremde in die Wohnung zu lassen. Die Ausreden sind vielfältig: Mal geht es angeblich um einen Wasserrohrbruch, eine andere Reparatur, eine Störung am Telefon oder ein Gespräch zum Thema Pflege. Immer wieder kommt es vor, dass die fremden Besucher unbemerkt einen Komplizen in die Wohnung lassen. Während der eine ablenkt, durchsucht der andere die Wohnung nach Wertsachen.

Lesen Sie hier weitere Blaulichtmeldungen aus Iserlohn.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben