Unfall

Frau verliert Kontrolle über ihr Auto und überfährt Mönch

Ein Abschleppwagen zieht den Peugeot von der Straße. Bei dem Unfall wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt.

Foto: Michael May

Ein Abschleppwagen zieht den Peugeot von der Straße. Bei dem Unfall wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt. Foto: Michael May

Iserlohn.   Bei einem Unfall wurde ein buddhistischer Mönch lebensgefährlich verletzt. Eine Frau verlor die Kontrolle über ihr Auto und überfuhr ihn.

Bei einem tragischen Unfall am Montagabend in der Weidenstraße wurde ein 51-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Der Thailänder aus dem buddhistischen Tempel in der Weidenstraße musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Dortmunder Klinik gebracht werden. Der Unfall ereignete sich gegen 19 Uhr im Wohngebiet jenseits des Iserlohner Bahnhofs. Der genaue Hergang ist nach Angaben der Polizei aber noch nicht geklärt.

Offenbar wollte eine 54-jährige Thailänderin aus Hagen drei buddhistische Mönche in der Weidenstraße absetzen und dann weiter nach Hagen fahren. Die Frau hielt mit ihrem goldbraunen Peugeot 307 in einer Parkbucht vor einem Wohnhaus. Die drei Männer stiegen dann aus dem Fahrzeug, und die Frau versuchte den Wagen offensichtlich zu wenden.

Fahrerin verliert Kontrolle über ihr Auto

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet ihr das Auto außer Kontrolle. Sie schrammte mit dem Peugeot gegen einen graublauen Opel Corsa, der auf der Straßenseite gegenüber parkte. Schließlich krachte sie mit dem Auto vorwärts ins Gebüsch eines Vorgartens.

Im Unglück überfuhr sie einen ihrer drei Mitfahrer, der gerade hinter dem Fahrzeug ging. Der Mann wurde überrollt und erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Die Feuerwehr befreite den unter dem Auto eingeklemmten Mann schließlich. Polizei, Rettungskräfte und Notarzt rückten aus. Dann forderten sie einen Rettungshubschrauber an, der den in Lebensgefahr schwebenden buddhistischen Mönch nach Dortmund flog.

Polizei bittet Zeugen um Hinweise zum genauen Unfallhergang

Noch gegen 20.30 Uhr war die Weidenstraße gesperrt. Ein Abschleppwagen transportierte den demolierten Peugeot ab. An den beiden Fahrzeugen entstand nach Schätzung der Polizei ein Gesamtschaden von rund 8000 Euro.

Um den genauen Unfallhergang zu ermitteln, bittet die Polizei um Hinweise von Zeugen unter 02371/9199-0.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik