Unfall

Vier Verletzte bei Wildunfall auf der Alten Poststraße

Der Unfallwagen kam an einer Böschung, drei Meter unterhalb der Fahrbahn, zum Stehen.

Der Unfallwagen kam an einer Böschung, drei Meter unterhalb der Fahrbahn, zum Stehen.

Foto: Feuerwehr Iserlohn

Iserlohn.  Bei dem Versuch, einem Wildtier auszuweichen, ist ein 18-jähriger Iserlohner in der Nacht auf Samstag von der Alten Poststraße abgekommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vier Teenager sind in der Nacht auf Samstag auf der Alten Poststraße in einen Wildunfall verwickelt worden und erlitten Verletzungen. Nach Angaben der Polizei fuhr der 18-jährige Fahrer aus Iserlohn mit seinem Kleinwagen von Schwerte kommend über die Alte Poststraße, als gegen 01.35 Uhr ein Wildtier unvermittelt die Fahrbahn überquerte. Bei dem Versuch, auszuweichen, kam der Fahrer nach links von der Straße ab und rollte eine Böschung hinunter. Der Wagen kam fünf Meter neben und drei Meter unterhalb der Straße zum stehen. Der 18-Jährige und seine drei Passagiere, zwei 16-Jährige und ein 17-Jähriger, wurden dabei verletzt, einer von ihnen schwer (am Kopf), die übrigen leicht. Der junge Mann mit den Kopfverletzungen wurde ins Elisabethkrankenhaus gebracht, die anderen in ein Krankenhaus in Schwerte. Die Straße blieb während des Einsatzes rund 90 Minuten gesperrt, den Sachschaden beziffert die Polizei mit rund 2000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben