Benefiz-Aktion

Blitzende Karossen und klingelnde Kassen

Die Boxengasse war stets gut gefüllt bei der Charity-Aktion an der Corunna Straße. Während sich die Autobesitzer am Grillstand stärken konnten, machte das „Kümmerer-Team

Die Boxengasse war stets gut gefüllt bei der Charity-Aktion an der Corunna Straße. Während sich die Autobesitzer am Grillstand stärken konnten, machte das „Kümmerer-Team

Foto: Michael May

Iserlohn.   Mit einem Erlös von über 4000 Euro war die „Promi-Autowash“-Aktion“ bei „Best Carwash“ zugunsten der Mittagstische ein großer Erfolg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Ein halbes Dutzend Autos werden es schon gewesen sein“, meinte Landtagsabgeordneter Thorsten Schick, als er eine kurze Pause zwischen zwei „Kundenaufträgen“ einlegte. „Aber wer gewissenhaft arbeitet, der braucht eben auch etwas länger“, fügte Schick hinzu und schnappte sich den Staubsauger für den nächsten Job.

IKZ-Benefiz-Autowasch-Aktion bei Best Carwash

Fast 300 Fahrzeuge wurden gewaschen und innen gereinigt, an die 300 Donuts und 250 Bratwürstchen verdrückt. Alles für den guten Zweck - die Mittagstische in Iserlohn, Letmathe und Hemer - bei der IKZ-Autowasch-Aktion bei Best Carwash.
IKZ-Benefiz-Autowasch-Aktion bei Best Carwash

Der Landtagsabgeordnete und Vizebürgermeister war einer von vielen bekannten Iserlohnern und Hemeranern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft, die ihre Arbeitskraft am Sonntag in den Dienst der guten Sache gestellt haben. Sie alle hatten sich ein paar Stunden Zeit genommen, um bei der Benefiz-Autowasch-Aktion bei „Best Carwash“ an der Corunna Straße dabei zu sein. Unter ihnen die SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag, ihre SPD-Landtagskollegin Inge Blask aus Hemer, vier Vizebürgermeister – neben Schick und Karsten Meininghaus (beide CDU) noch Michael Scheffler und der Hemeraner Bernhard Camminadi (beide SPD) –, Hemers Erster Beigeordneter Christian Schweitzer, Vertreter der Ratsfraktionen und Partei der Christ- und Sozialdemokraten, der Bündnisgrünen und der Linken aus Iserlohn und Hemer, der Kirche, der Werbegemeinschaften Iserlohn und Letmathe, der Feuerwehr, der Polizei und des IBSV.

Trocken und nicht heiß – das perfekte Autowasch-Wetter

Die Befürchtungen, dass das Wetter dem guten Zweck einen Strich durch die Rechnung machen könnte, bewahrheitete sich nicht. Im Gegenteil: Bei bestem Autowasch-Wetter – trocken, aber nicht zu heiß – startete die Aktion pünktlich um 11 Uhr, und Organisator und Redakteur Torsten Lehmann konnte die ersten Kunden begrüßen, die schon auf den Startschuss gewartet hatten, so zuallererst der Hemeraner Horst Stieglitz, der extra eine Dreiviertelstunde früher gekommen war.

Und sie freuten sich erst einmal darüber, dass sie an einem Sonntag ihrem Gefährt eine professionelle Wäsche vom siebenköpfigen Team um „Best-Carwash“-Betreiber Peter Spies gönnen konnten. Und dann natürlich über den „Spezial-Service“, den das „Kümmerer-Team“ der Heimatzeitung exklusiv an diesem Tag im Angebot hatte: eine astreine, manuelle Innenreinigung. Gekrönt wurde das gute Gefühl noch von der Tatsache, dass an diesem „Waschtag“ alle Einnahmen komplett an die Mittagstische „Iss was!“ in Iserlohn, „Iss mit!“ in Hemer und „Ma(h)lzeit in Letmathe fließen.

Der erste Schwung war nach gut zwei Stunden durch. Endlich auch einmal Zeit für die „Kümmerer“, sich zu stärken. „Alles Frische Nowak“ hatte dafür den Grill aufgebaut und Getränke sowie leckere Bratwürstchen mitgebracht, und für den süßen Zahn spendierte „McDonald’s“ 300 Donuts, und von der „Aktuell“ Vertriebs-GmbH gab’s 1500 Belli-Cantuccini als kleinen Snack zwischendurch. „All denen gilt unser Dank für die Unterstützung der Benefiz-Aktion“, sagte der emsige Organisator Torsten Lehmann, während er die Fahrer in ihre Boxen zur Autopflege einwies.

Und der Platz in diesen Boxen wurde dann im Laufe des Nachmittags auch schon wieder rar. Gelegenheit zum Verschnaufen gab es dann bis zum Schluss kaum noch für die fleißigen Helfer in ihren weißen „Kümmerer“-T-Shirts.

Einer, der schon bei der ersten Aktion mit „Best Carwash“ seine ganze Power ausgespielt hat, ist IKZ-Geschäftsführer Leo Plattes. Der war auch diesmal mit Begeisterung und Spaß an der Arbeit dabei. „Die Fahrzeuge steigen nach dieser Pflege locker um zehn Prozent im Verkaufswert“, scherzte Plattes noch zu Beginn. Sechs Stunden später meldete sich dann aber doch sein Rücken und signalisierte, dass er diese Art von Bewegungsabläufen irgendwie nicht gewöhnt ist. Denn eines ist auch klar: Das war körperlich kein leichter Job. Neben Plattes hat übrigens auch CDU-Ratsherr Mathias Schumann die vollen sechs Stunden durchgemacht, und auch „Iss was!“-Helfer Dirk Gersmann war nur wenig kürzer an Trockenlappen und Staubsauger aktiv.

Und noch etwa anders ließ sich beobachten: Der ein oder andere Autopfleger (die ein oder andere Autopflegerin natürlich auch) fand doch tatsächlich Gefallen am Wienern des Lenkrads und Schaltknüppels, am rhythmischen Kratzen des Staubsaugers auf der geriffelten Plastik-Fußmatte und kam ganz spontan auf die Idee: „Ich könnte meinen Wagen eigentlich auch mal wieder richtig putzen.“ Als gegen 16 Uhr dann die letzten Fahrzeuge durch die Waschanlage gefahren waren und ihren finalen Schliff in der „Boxengasse“ erhalten hatten, waren alle Mühen im Vorfeld und am Aktionstag selbst vergessen: Auch diesmal war die „Promi-Autowasch-Aktion der Heimatzeitung ein großer Erfolg für die Mittagstische. 282 Fahrzeuge sind gewaschen und über 250 Würstchen verdrückt worden. Hinzu kommen die Spenden, so dass die Heimatzeitung insgesamt 4123,17 Euro überreichen kann.

Dank an alle Teilnehmer der Benefiz-Aktion

Zu verdanken, das betonte IKZ-Geschäftsführer Leo Plattes am Ende der Benefiz-Aktion noch einmal ausdrücklich, sei dies allein den vielen Iserlohnern, Letmathern und Hemeranern, die auch am Muttertag den Weg zur Corunna Straße gefunden und so dies alles erst ermöglicht hätten. Sein Dank gilt außerdem allen Helferinnen und Helfern vor und hinter den Kulissen für ihren großartigen Einsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben