Vandalismus

Brunnen in Silbermetallic

Der Trinkwasserspender am Radweg hinter dem Wasserwerk „Krug zu Nidda“ wurde mit Farbe besprüht. Foto:May

Der Trinkwasserspender am Radweg hinter dem Wasserwerk „Krug zu Nidda“ wurde mit Farbe besprüht. Foto:May

Iserlohn.   Zum wiederholten Mal wurde der Brunnen am Wasserwerk „Krug zu Nidda“ beschädigt.

Als ausgesprochen ärgerlich empfindet Jens Wintzenburg die erneute Vandalismus-Attacke auf den kleinen Trinkwasser-Brunnen, den die Stadtwerke auf dem Radweg hinter dem Wasserwerk „Krug zu Nidda“ betreiben.

Wenn der Brunnen läuft, so der zuständige Wassermeister der Stadtwerke, dann freuen sich Hunderte von Iserlohnern bei ihren Ausflügen. Ein paar Leute mit Zerstörungswut würden aber gerade dieses schöne und beliebte Kunstwerk immer wieder heimsuchen. Jetzt wurde es erneut mit Farbe besprüht – komplett in Silbermetallic.

Das Kunstwerk von dem Iserlohner Künstler Hans-Otto Fentrop wurde vor elf Jahren dort eingeweiht und musste seitdem schon des Öfteren repariert oder in seinen Originalzustand zurückversetzt werden. Der anfällige Druckknopf wurde entfernt, so dass das Wasser nun stetig laufen und die Öffnung nicht mehr verstopft werden kann, wie es früher wiederholt geschehen ist.

Bänke und Mülleimer wurden bereits abmontiert

Die dortigen Bänke und ein Mülleimer wurde bereits entfernt, weil sie zu Gelagen eingeladen hatten und ebenfalls mehrfach zerstört worden waren. Das ganze Objekt ist videoüberwacht, was aber nur wenig abschreckend ist. Denn nun muss der Brunnen wegen der Schmiererei bereits zum dritten Mal gesandstrahlt werden. Inklusive der anschließenden Versiegelung ist mit einer Rechnung in Höhe von 1700 Euro zu rechnen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben