Silvester

Bunt, begeisternd und brillant

Die A-Capella-Band „Viva Voce“ sorgte mit ihrer Jubiläumsshow 20 Jahre „Es lebe die Stimme“ für super Stimmung und begeisterte das Publikum mit ihrem Gesang.

Die A-Capella-Band „Viva Voce“ sorgte mit ihrer Jubiläumsshow 20 Jahre „Es lebe die Stimme“ für super Stimmung und begeisterte das Publikum mit ihrem Gesang.

Foto: Michael May

Iserlohn.   Im Parktheater feiern Hunderte Besucher beim großen Feuerwerk gemeinsam mit „Bonjour Kathrin“ und der A-Capella-Band „Viva Voce“ ins neue Jahr.

Eines vorweg: Von der weihnachtlichen Dekoration war rein gar nichts mehr zu sehen. Die Gäste des Parktheaters erwartete am Silvesterabend ein rundum festlich geschmücktes Parktheater. Ganz dem Anlass entsprechend: „Die (Theater-) Welt ist bunt!“

Bunt – wenn nicht sogar knallbunt – war auch die Welt der Caterina Valente und ihrem Duo-Partner und Bruder Silvio Francesco. Grund genug für Claudia Schill und Klaus Renzel den beiden begnadeten Musikern eine Hommage zu widmen, mit tollen Kostümen, etlichen Requisiten und jeder Menge Humor. Im Löbbeckesaal wurde geschunkelt, gelacht, gesungen. Und das bei gleich zwei Mal bei „Bonjour Kathrin“.

Über 2000 Konzerte in 16 Ländern der Welt

Im großen Haus gab es große Musiker zu sehen und hören. Über 2000 Konzerte in 16 Ländern hat „Viva Voce“ in ihrer 20-jährigen Bandgeschichte gespielt, oder besser gesagt gesungen. Denn Heiko Benjes, Bastian Hupfer, David Lugert, Jörg Schwartzmanns und Matthias Hofmann singen alles. Auch die Instrumente.

In ihrer Jubiläumsshow 20 Jahre „Es lebe die Stimme“ hat die A-Capella-Band das Beste aus den vergangenen Jahren zusammengepackt. Und davon gibt es so einiges. Da sind ihre Anfänge als Boyband mit den Backstreet Boys, da sind eigene Stücke wie „Smalltalk-Checker“ oder „Mut zur Lücke“, oder eben „Atemlos“ von Helene Fischer in sämtlichen Musikstilen, die man sich nur vorstellen kann – Oper, Jazz, Blues, Reggae. Das ganze ist nicht nur unheimlich unterhaltsam, es ist musikalisch einfach brillant.

Womit wir beim Brillant-Feuerwerkt auf der Alexanderhöhe wären. Gemeinsam mit „Viva Voce“ zählten die Besucher die letzten Sekunden runter. Einige von ihnen allerdings im Gang anstatt im Innenhof, weil andere Besucher den Nieselregen scheuten, direkt vor den Türen im überdachten Bereich stehen blieben und so ein Weiterkommen unmöglich machten. Pünktlich zum Start des Feuerwerks – traditionell um 0.05 Uhr – waren dann aber alle draußen und konnten das wohl größte und eindrucksvollste Feuerwerk Iserlohns genießen.

„The Truemen“ und DJ M-Jay lassen die Besucher tanzen

Drinnen ging es dann über in den Party-Modus. Denn während die Besucher draußen auf das neue Jahr mit Sekt anstießen und sich gegenseitig nur das Beste für 2019 wünschten, hatten die Mitarbeiter des Parktheaters die Bühne umgebaut und Platz für die Band „The Truemen“ geschaffen. Im Löbbeckesaal legte DJ Christoph (M-Jay) Mangelsdorff auf und ließ die Besucher tanzen – und das bis in die frühen Morgenstunden des neuen Jahres.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben