Sanierung

Die Stadt macht die Michaelstraße endlich schön

Die Michaelstraße

Die Michaelstraße

Foto: Andreas Drees

Iserlohn.   Im August geht es in Gerlingsen los mit der Erneuerung zwischen Barbarastraße und Am Schürenbusch.

Achtung, Baustelle! Den Hinweis sehen die Autofahrer, die in Gerlingsen über die Michaelstraße fahren, schon seit geraumer Zeit. Denn im Vorgriff des Neuausbaus sind die Stadtwerke aktuell noch damit beschäftigt, die Versorgungsleitungen auf der Verbindung zwischen Barbarastraße und Am Schürenbusch zu erneuern und umzulegen.

Anfang August sollen die eigentlichen Bauarbeiten beginnen, an deren Ende ein Neubau der Straße steht. Im November werde alles fertig sein, berichten Stefan Thiemann, Bereichsleiter Infrastruktur bei der Stadt, und Steffen Mehrens, Abteilungsleiter Straßen und Brücken, die beim Ortstermin von Pressesprecherin Christine Schulte-Hofmann unterstützt wurden.

Damit wird die in den 1960er Jahren erstmals erstellte Straße, deren Zustand seit vielen Jahren keinerlei Fahrspaß aufkommen lässt, erneuert und umgestaltet. 5,5 Meter Fahrbahnbreite, ein neuer Gehweg, neu gestaltete Stellflächen vor den Mehrfamilienhäusern sowie eine Stichstraße in das kleine Neubaugebiet nebenan, in dem 2008 mit den Bauarbeiten begonnen wurde, werden das Straßenbild deutlich verschönern. Die bestehende Treppe zum Schürenbusch wird erneuert, bekommt eine Rampenanlage zur Seite gestellt. Für Sehbehinderte werden Leiteinrichtungen in den neuen Bodenbelag eingearbeitet. Und die Stadtwerke stellen neue Straßenlaternen auf. Anlass für den Neubau sind die komplett abgeschlossenen Bauarbeiten in dem Neubaugebiet auf der früheren Wiese zwischen Hudegrund und Michaelstraße. Die Zahl der Parkplätze bleibe insgesamt erhalten, erklärte Steffen Mehrens. Da die bisherige Schotterfläche ausgebaut wird, fallen direkt vor den Häusern Plätze weg. Allerdings werde auf der anderen Straßenseite das „aufgeschultere“ Parken freigegeben und dafür eine „Vegetationstragdeckschicht“ erstellt, also ein befahrbarer Grünstreifen.

Einmündungen, Gehweg und Verbindung zeitweise gesperrt

Mit der Michaelstraße werden die beiden Einmündungen gleich mit erneuert: Am Schürenbusch wird der Verkehr zeitweise einspurig fließen müssen, an der (ringförmigen) Barbarastraße wird der Anschlussbereich zeitweise gesperrt. In der Bauzeit werde die Michaelstraße selbst nicht durchgängig befahrbar sein, kündigt die Stadt an. Die Anwohner können je nach Baufortschritt von der einen oder der anderen Seite einfahren. Der Geh- und Radweg südlich der Kirche muss zeitweise gesperrt werden.

Rund 403 000 Euro kostet die Maßnahme, die vom Iserlohner Unternehmen UKA-Bau ausgeführt wird. Die Anlieger sind an den Kosten beteiligt, die Maßnahme ist aber bereits abgerechnet, wie Stefan Thiemann erläutert. Zuständiger Ansprechpartner im Rathaus ist Steffen Mehrens, 02371/217-2737.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik