Mobilität

Die Vielfalt der Elektromobilität

Pressegespräch e-Mobil-Tag, Stadtwerke,

Pressegespräch e-Mobil-Tag, Stadtwerke,

Foto: Michael May

Iserlohn.   Vierter Iserlohner „e-Mobil-Tag“ am 4. Mai bietet Fachwissen und Probefahrten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nicht nur das Wetter hat am Donnerstag für gute Laune bei den Mitgliedern des „Netzwerks e-Mobilität Iserlohn“ gesorgt. Die Vorfreude ist groß auf den mittlerweile vierten Iserlohner „e-Mobil-Tag“, der diesmal am Samstag, 4. Mai, von 10 bis 15 Uhr auf dem Stadtwerke-Gelände an der Stefanstraße stattfindet, also wie üblich einen Tag vor dem „regulären“ Autosalon in der Innenstadt. Mit 25 angekündigten Fahrzeugen ist das Aufgebot diesmal vielfältiger als je zuvor.

Der heimische Automobilhandel ist präsent und wird beim „e-Mobil-Tag“ zeigen, was die Hersteller auf dem Gebiet zu bieten haben. Wer die bisherigen Veranstaltungen besucht hat, kann an dem Samstag feststellen, wie sich mittlerweile das Angebot in allen Fahrzeugklassen entwickelt hat. Vom kompakten Flitzer bis zur Oberklasse sind alle Bereiche mit Modellen vertreten. Es gibt rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge zu sehen, ebenso wie Hybridmodelle, die an der Steckdose aufgeladen werden können und einen Teil der Strecke ohne den Verbrennungsmotor zurücklegen. Als „Klassiker“ werden beispielsweise die kontinuierlich weiterentwickelten Nissan Leaf und Renault Zoe gezeigt, die auch schon beim ersten e-Mobil-Tag zu testen waren. Bei den „Kleinen“ ist der Smart mit dem elektrischen „fortwo“ und „forfour“ dabei.

Elektro- und Hybridtechnik in allen Fahrzeugklassen

Über den „E-Golf“ und den „Ampera E“ von Opel geht es hinauf über die obere Mittelklasse wie die „E-Klasse 300 e“ von Mercedes und natürlich in die Oberklasse mit Volvo, Jaguar und Range Rover, letztere als Hybridmodelle. Audi stellt den „e-tron“ in dreifacher Ausfertigung vor, die ersten vollelektrischen Fahrzeuge der Marke sind im Segment SUV angesiedelt. Und auch die Sportwagen kommend diesmal nicht zu kurz. BMW bringt planmäßig zwei „i8 Roadster“ mit zur Stefanstraße.

Während die europäische Automobilindustrie für die Zukunft auf E-Mobiltät setzt, zeigt mit Toyota ein japanischer Hersteller, dass Mobilität auf der Basis von Wasserstoff möglich ist. Toyota Aller hat für den „e-Mobil-Tag“ wieder einen „Mirai“ besorgt, zeigt aber auch einen „Prius PHV Solar“, einen Plug-in-Hybrid mit Solardach.

Die E-Mobilitätsschau am 4. Mai soll zeigen, dass Fahrspaß und Klimaschutz einander nicht ausschließen und dass die Alternativen zum Verbrennungsmotor längst alltagstauglich sind. Und es geht auch nicht nur um Autos: Der ADFC ist mit einem Stand präsent, Fahrradhändler zeigen E-Bikes und die Stadtwerke bieten Fahrspaß auf ihren Segways an. Probefahrten abseits des Stadtwerke-Geländes im Straßenverkehr sind an dem Tag bei den meisten Ausstellern möglich und ausdrücklich erwünscht, je nach Verfügbarkeit.

Dass das Thema E-Mobilität inzwischen voran kommt, bestätigt Thomas Stoltmann, Vertriebsleiter Sondervertragskunden bei den Stadtwerken. Der Versorger bietet Unternehmen E-Fahrzeuge samt Stromversorgung als Paket zur Miete an und konnte die Zahl der Verträge steigern. In dem Zusammenhang wirbt er auch für das in Iserlohn noch neue Car-Sharing mit mehreren E-Fahrzeugen. Beim „e-Mobil-Tag“ wird es dazu eigens Informationen für die Besucher geben, ebenso wie über die Ladeinfrastruktur, die die Stadtwerke in Iserlohn bereits geschaffen haben und noch ausbauen wollen.

Weitere Themen für das Gespräch zwischen Anbietern und Besuchern dürften die Förderprogramme des Bundes sein. Noch eher unbekannt sind Zuschüsse des Landes für gewerbliche Fahrzeug-Käufer sowie für die Installation von Ladestationen.

Für junge Besucher bauen die Stadtwerke ihre Hüpfburg in Form eines E-Autos auf. Der VfK Iserlohn bekämpft mit Grill und Getränkeangeboten den kleinen Hunger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben