Stadtradeln

Drei Wochen lang kräftig in die Pedale treten

Sie laden zum „Stadtradeln“ ein (v.l.): Thilo Koesling (Bike-Station Letmathe), Dirk Matthissen (Leiter Stadtmarketing), Dieter Wilecselek (ADFC), Volker Hellhake, Sebastian Schöler und Marc Tillmann (Werbegemeinschaft), Robin Beckmann (Koordinator im Stadtmarketing) und Ralf Schuckert (Bikeman).

Sie laden zum „Stadtradeln“ ein (v.l.): Thilo Koesling (Bike-Station Letmathe), Dirk Matthissen (Leiter Stadtmarketing), Dieter Wilecselek (ADFC), Volker Hellhake, Sebastian Schöler und Marc Tillmann (Werbegemeinschaft), Robin Beckmann (Koordinator im Stadtmarketing) und Ralf Schuckert (Bikeman).

Foto: Ralf Tiemann

Iserlohn.   Iserlohn nimmt erstmals an der Kampagne „Stadtradeln“ teil. Der Startschuss fällt beim Fahrradfrühling.

Erstmals nimmt Iserlohn in diesem Jahr an der europaweiten Kampagne „Stadtradeln“ teil. Die Werbegemeinschaft und die Stadt laden alle, die zu mehr Fahrradfreundlichkeit, Klimaschutz und Lebensqualität beitragen möchten, zur Teilnahme an der Aktion ein.

2008 hatte das Klimabündnis als größtes Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, dem inzwischen rund 1700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören, die Kampagne gestartet. 920 Kommunen gehen allein in Deutschland beim Stadtradeln an den Start. 2015 hatte sich Iserlohn schon einmal angemeldet, wirklich umgesetzt wurde die Aktion damals aber nicht. Inzwischen sind die Vorzeichen aber ganz andere, denn auch in Iserlohn hat das Rad deutlich an Bedeutung gewonnen. Und so kommt es nun zur eigentlichen Premiere: Am 19. Mai fällt beim Fahrradfrühling, dem großen Iserlohner Aktionstag für das Fahrrad, der Startschuss.

Abschlussfest am 23. Juni in Barendorf

Und so funktioniert das Stadtradeln: In dem dreiwöchigen Aktionszeitraum bis zum 8. Juni soll innerhalb der Stadt komplett auf das Auto verzichtet werden. Mitmachen können alle, die in Iserlohn wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen. Wer mitmachen möchte, muss sich lediglich auf der Seite www.stadtradeln.de/iserlohn registrieren.

Danach kann er einem Team beitreten oder ein eigenes gründen. So können zum Beispiel Schulklassen, Vereine, Organisationen oder Unternehmen eigene Teams bilden. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt – Hauptsache man ist CO2-frei unterwegs.

Denn nach der Anmeldung zählt jeder Kilometer. Jeder Teilnehmer kann täglich seine gefahrenen Kilomete online eintragen oder mit der Stadtradeln-App tracken. Während des Veranstaltungszeitraumes werden vom ADFC Iserlohn verschiedene Touren organisiert, so dass die Kilometer auch gemeinsam erradelt werden können. Selbstverständlich werden die besten Fahrer, Vereine und Klassen auf einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung am 23. Juni ab 15 Uhr in Barendorf geehrt und erhalten Preise.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben