Polizei

Erste Einsätze der Polizei wegen Corona

Iserlohn.  Mann spuckt Verkäuferin ins Gesicht

Auf der Grundlage des Corona-Kontaktverbots gibt es nun die ersten Einsätze für die Polizei. Am Dienstagmittag gegen 14.30 Uhr hat die Polizei sieben Personen auf einem Spielplatz im Bereich des Grüner Wegs angetroffen, die dort laut Polizeibericht abhingen. Gegen die Personen wurden Platzverweise ausgesprochen, außerdem wurden jeweils Anzeigen geschrieben.

Gegen 19 Uhr ist es in einem Supermarkt Am Ostbahnhof zu einer Konfliktsituation gekommen. Ein Kunde war offensichtlich mit der Regelung des Marktleiters – jeder Kunde muss einen Einkaufswagen mit in den Markt nehmen – nicht einverstanden und spuckte während des Streites einer Angestellten ins Gesicht. Der Mann verließ danach sofort den Laden und fuhr mit seinem Auto davon. Die Halterermittlung dauert an, es wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung aufgenommen.

Ansammlung junger Leute am Schützenhof

Gegen 21.30 Uhr hat die Polizei eine größere Ansammlung junger Leute im Bereich der Straße Schützenhof festgestellt. Als die Personen die Polizei erblickten, flüchtete ein Teil von ihnen. Gegen drei Personen aus der Gruppe wurden nach Personalienfeststellungen Platzverweise erteilt und Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

Appell der Polizei: Bleiben Sie bitte zu Hause. Sehen Sie von größeren Ansammlungen ab. Geben Sie der Verbreitung des Coronavirus keine Chance.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben