Stadtleben

FH heißt Studenten willkommen

658 neue Studenten wurden jetzt an der FH begrüßt.

Foto: Privat

658 neue Studenten wurden jetzt an der FH begrüßt. Foto: Privat

Iserlohn.   658 Personen nehmen im Wintersemester ihr Studium an der Fachhochschule auf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gleich zwei Begrüßungsveranstaltungen gab es jetzt an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn. Bereits am Morgen wurden die neuen Studenten des Fachbereichs Informatik und Naturwissenschaften willkommen geheißen, am Nachmittag konnten die „Erstis“ des Fachbereichs Maschinenbau ihre Hochschule erstmals kennenlernen. Insgesamt nehmen 658 Studenten zum Wintersemester ein Studium in Iserlohn auf.

Der stellvertretende Bürgermeister Thorsten Schick (CDU) war sehr erfreut: Auf seine Frage, wie viele der neuen Studenten der Informatik, Bio- und Nanotechnologie und Werkstoffe und Oberflächen zum Studium nach Iserlohn gezogen sind, meldete sich eine stattliche Anzahl. „Iserlohn mit seinen rund 95 000 Einwohnern ist zwar keine kleine Stadt, dennoch freuen wir uns immer über neue Einwohner.“

Gemeinsam mit dem ebenfalls stellvertretenden Bürgermeister, Karsten Meininghaus (CDU), gegrüßte er für die Stadt die Studenten. Beide betonten, dass die breit aufgestellte Iserlohner Wirtschaft nicht nur exzellente Arbeitsmöglichkeiten bereit hält und ihnen bereits im Studium durch die engen Kontakte zwischen Unternehmen und Hochschule einen guten Praxisbezug ermöglicht, sondern die Stadt auch mit einer hohen Lebensqualität mit Kultur und Sport punkten kann. „Wenn Sie nach intensivem Studieren mal frische Luft brauchen, nutzen Sie unsere tollen Wanderwege, die direkt an der Hochschule beginnen“, riet Meininghaus. Thorsten Schick versprach allen Studenten und studentischen Initiativen mit Ideen, wie Iserlohn noch attraktiver für junge Leute werden könnte, offene Türen im Rathaus.

Stadtführung und andere Erkundungen

Die erste Einführung in den Ablauf und die Organisation des Studiums übernahmen die Iserlohner Dekane, Prof. Dr. Eva Eisenbarth und Prof. Dr. Wolfgang Schütte. Während sich die neuen Studenten des Fachbereichs Informatik und Naturwissenschaften am Nachmittag zu einer Stadtführung trafen, gab es für die Maschinenbauer schon die erste Vorlesung „Technisches Zeichnen“. „Aber nur eine kurze“, versprach Dekan Schütte. Für den Rest der Woche stehen weitere Einführungs- und Erkundungsveranstaltungen auf dem Plan, die den Studenten den Einstieg ins Hochschulleben erleichtern sollen.

Am Freitag geht es dann zum Abschluss mit den Professoren, Mitarbeitern und anderen Kommilitonen zum Wandern rund um den Danzturm.

Insgesamt entschieden sich 248 Studierende für die Studiengänge Bio- und Nanotechnologien, Informatik und Werkstoffe und Oberflächen im Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften und 410 Studierende für die Studiengänge Maschinenbau und Mechatronik im Fachbereich Maschinenbau. 259 davon studieren ausbildungs- oder berufsbegleitend.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik