Tradition

Frühmorgens zum Ballotsbrunnen

Am Pfingstmontag tanzen die Elfen um 6.30, 7 und 7.30 Uhr zwischen Rupenteich und Ballottsbrunen.

Am Pfingstmontag tanzen die Elfen um 6.30, 7 und 7.30 Uhr zwischen Rupenteich und Ballottsbrunen.

Foto: Emily Karacic

Iserlohn.   Frühaufsteher werden Pfingsten mit Gesundheitswasser und Elfentanz belohnt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Ich habe schon mal probegetanzt“, scherzt IBSV-Oberst Wolfgang Barabo wenige Tage vor dem Pfingst-Ereignis zwischen Ballotsbrunnen und Rupenteich. „Die Wiese ist ein ausgewiesener Platz für Wildschweine, da kann man nichts machen. Wenn es trocken bleibt, dann kann man drauf tanzen – kein Problem.“ Ansonsten müsste man sehen: „Das ist halt Natur.“

Der IBSV trage jedenfalls auch in diesem Jahr dafür Sorge, dass an Pfingstmontag, 10. Juni, pünktlich ab 6 Uhr wieder Wasser aus dem traditionsreichen Ballotsbrunnen sprudele. Für die, die es nicht wissen sollten: Der Brunnen befindet sich am Nordhang des Fröndenbergs, westlich oberhalb des Rupenteichs. Der früher Juffernspring genannte Brunnen ist alljährlich am frühen Pfingstmontagmorgen Treffpunkt für traditionsbewusste Iserlohner aller Generationen. Es ist ein beliebter Brauch, das Wasser, das für das kommende Jahr Gesundheit verspricht und dem eine lebensverlängernde Wirkung nachgesagt wird, direkt dort zu trinken. Der Brunnen mit der Tiermaske ist benannt nach seinem früheren Besitzer Heinrich Ballot, der 1679 die Bürgerrechte der Stadt Iserlohn erhielt.

IBSV-Königspaar schenkt gesundes Wasser aus

Das IBSV-Königspaar Volker Halfmann und Stefanie Köchig lädt alle Bürger ein und schenkt gemeinsam mit seinem Hofstaat das Brunnen-Wasser aus. „Erstmals verzichtet der IBSV dabei auf Plastikbecher und nutzt recycelbare, umweltschonende Becher für den gesundheitsfördernden Trunk“, hatte Oberst Barabo bereits auf der Mitgliederversammlung angekündigt. Und was wäre der Besuch am Ballotsbrunnen ohne den beliebten Elfentanz, für den Barabo den Boden getestet hat? Jeweils um 6.30, 7 und 7.30 Uhr wird es unterhalb des Brunnens am Rupenteich die beliebten Darbietungen der Ballett & Tanzschule Iserlohn geben.

Nach dem Auftakt am Rupenteich und Ballotsbrunnen zieht es die Frühaufsteher traditionell weiter zum Danzturm. Rund um das „Panorama-Restaurant“ gibt es ab 6.30 Uhr wie in jedem Jahr zu Pfingstmontag Frühstück sowie Livemusik von 8 bis 13 Uhr. Auf der Open-Air-Bühne spielt die Wittener Band „Free Bears“ amerikanischen „Country(rock)“ und Rock’n’Roll. Neben dem Frühstücksbüfett warten Kaltgetränke und Deftiges vom Grill auf die Festtagsbesucher.

Ein weiteres Ausflugsziel für Wanderer am Pfingstmontag ist das Forsthaus Löhen, das ab 8 Uhr Frühstück anbietet. Ab 10 Uhr wird dort der Entertainer Jens Dreesmann für beste Live-Unterhaltungsmusik mit seinem bewährten Mix aus Pop, Schlagern und Swing sorgen. Die kleinen Besucher können sich zudem auf dem Spielplatz und auf einer Hüpfburg vergnügen.

In Kesbern wird es in diesem Jahr übrigens leider keine besonderen Pfingstaktivitäten geben. Für die Ausrichtung des traditionellen Bierbrunnens an der Kellerstraße, der stets ein beliebter Anziehungspunkt für Wanderer war, gebe es zu wenig Ehrenamtliche, erklärte Berthold Daute auf Anfrage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben