14. Iserlohner Gesundheitstag

Für Bewegung oder Entspannung der Besucher ist gesorgt

Die Entspannungs-, aber auch die Bewegungsangebote im Studio stießen im vergangenen Jahr auf großes Interesse.

Die Entspannungs-, aber auch die Bewegungsangebote im Studio stießen im vergangenen Jahr auf großes Interesse.

Foto: Max Winkler

Iserlohn.  Ab sofort sind Anmeldungen für die kostenfreien, meist halbstündigen Schnupperkurse der VHS-Dozenten im Rahmen des Gesundheitstages möglich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nicht nur mit Lotte, dem Maskottchen der Milchwirtschaft NRW, können die Besucher des 14. Iserlohner Gesundheitstages am Samstag, 9. November, von 10 bis 17 Uhr bei einfachen Übungen in Bewegung kommen: Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr freut sich das Orga-Team – bestehend aus Andreas Düllmann (DAK Gesundheit), Dr. Till Ossenkop (Schiller-Apotheke),Reinhard Adam (Optik Adam), Katrin Meyer (IKZ AV) und Torsten Lehmann (IKZ) – erneut in Kooperation mit der Volkshochschule Iserlohn sieben zumeist halbstündige Mitmach-Angebote im Studio des Parktheaters anbieten zu können.

Die erfahrenen VHS-Dozenten geben dabei kostenlos einen ersten theoretischen, vor allem aber auch praktischen Einblick in verschiedenste Gesundheits-, Fitness- und Entspannungsangebote. Die Übungen, die im Sitzen, Liegen oder Stehen durchgeführt werden, sind zumeist so konzipiert, dass sie in Straßenkleidung ausprobiert werden können und anschließend, ohne das eine Dusche notwendig ist, weiter das Programm des 14. Iserlohner Gesundheitstages genossen und genutzt werden kann. Letztlich bestimmt aber auch jeder Teilnehmer selbst, wie intensiv er oder sie bei den jeweiligen Übungen mitmacht (und sich gegebenenfalls die Körpertemperatur leicht erhöht). Da der Platz im Studio des Parktheaters je nach Angebot begrenzt ist (wenn beispielsweise bei der Entspannungsreise, die Petra Paschalidis anbietet, die von der VHS zur Verfügung gestellten Matten ausgelegt werden müssen), sollten sich Interessierte so schnell wie möglich für die entgeltfreien und unverbindlichen Angebote anmelden. Altersbeschränkungen gibt es nicht. Eine Anmeldung mit Name, Telefonnummer und dem Angebotstitel ist möglich per E-Mail an info@iserlohner-gesundheitstag.de sowie auch per Post an IKZ, Marketing & Veranstaltungen, Theodor-Heuss-Ring 4-6, 58636 Iserlohn.

Hier nun die sieben Angebote im Studio und mehr die erneute Möglichkeit, im Gang neben dem Studio die Bellicon-Trampoline von Annette Hinterberg-Pieper von Schwungwelten Iserlohn auszuprobieren.

Die Programmübersicht gibt’s auch unter www.iserlohner-gesundheitstag.de.

AROHA-Fitness

Wer einen optimalen Fett- und Kalorienkiller sucht, der zugleich die wichtigsten Muskelgruppen (zum Beispiel Bauch, Beine, Po) festigt und darüber hinaus auch noch die Emotionen anspricht, ist beim Angebot von Sigrid Kanthack-Leser am 9. November um 10.15 Uhr genau richtig. Die lizenzierte AROHA-Fitness-Instructorin, die auch HOOPin-Fitness unterrichtet, gibt bis zu 15 Interessierten einen ersten Einblick in die Bewegungsabläufe aus den traditionellen Tänzen der neuseeländischen Maori, die zu eigens für AROHA komponierter Musik die Grundlage für ein gelenkschonendes Herz-Kreislauf-Training bilden. „Das Ganzkörpertraining setzt verborgene Energien frei und bereitet der Seele Wohlbefinden“, sagt die Trainerin, die seit 1994 VHS-Dozentin im Gesundheits- und Tanzbereich sowie bei „Kultur und Gestalten“ ist.

Bellicon Trampolintraining

Wie sich mit kleinem Aufwand eine große Wirkung erzielen lässt, hatte Annette Hinterberg-Pieper von Schwungwelten Iserlohn mit den Bellicon-Trampolinen bereits beim Gesundheitstag 2018 vielen Besuchern vermittelt. Aufgrund des großen Interesses an den Sportgeräten mit den hochelastischen Seilringen, die sich bis zum Vierfachen ihrer Länge ausdehnen und damit ein harmonisches Schwingen ohne abruptes Stoppen ermöglichen, bietet die 60-Jährige in diesem Jahr im Gang neben dem Studio vier halbstündige Probeeinheiten mit Musik, und zwar um 11, 13.15, 14.15 und 15.45 Uhr. Dabei können jeweils bis zu sieben Interessierte mitmachen und sollten sich daher schon jetzt dafür anmelden. Zudem können die Minitrampoline aber auch in der restlichen Öffnungszeit des Gesundheitstages von Interessierten ohne Anmeldung ausprobiert werden, dann allerdings ohne Musik, aber ebenfalls auch in Straßenkleidung, nur die Schuhe müssen ausgezogen werden. Dann könnten sie selber einmal spüren, wie „das sanfte Schwingen nicht nur höchst effektiv das Herz-Kreislauf-System und sämtliche Muskeln stärkt, sondern auch den Stoffwechsel jeder einzelnen Zelle aktiviert und das Wohlbefinden fördert und für gute Laune sorgt!“

Zumba Fitness-Kurs

Dass die bis zu 20 Teilnehmer ihres Schnupperkurses, der am 9. November um 11.30 Uhr startet, nicht doch ein wenig ins Schwitzen kommen können, können Tanja Betken und Klaus Schotte nicht garantieren. Denn normalerweise ist Zumba eben eine sehr schweißtreibende Angelegenheit (mit zudem auch entsprechend hohem Kalorienverbrauch). „Aber wir werden das so gestalten, dass man beim Gesundheitstag auch in Straßenschuhen und Jeans mitmachen kann“, sagt die 45-Jährige. Und ihr 21 Jahre älterer Kollege ergänzt: „Letztlich bestimmt auch jeder immer selbst, wie intensiv es ist.“ Das gilt auch sonst in den Zumba-Gold-Kursen, die der Hemeraner derzeit bei der VHS Iserlohn anbietet. Die richten sich an Anfänger und alle, die es bei der sportlichen Betätigung etwas langsamer angehen lassen wollen. Dabei müsse auch niemand Angst haben, in den Kursen nicht mitzukommen. Die Pausenzeiten bestimme jeder selbst, wer durchschnaufen muss, setzt später wieder ein. Seit 2012 hat der pensionierte Export-Kaufmann die Instructor-Lizenz, nachdem er erst zwei Jahre zuvor den Mix aus lateinamerikanischen Tanz-Elementen und Gymnastik-Workout für sich entdeckt hatte. Tanja Betken ist seit 2013 dabei, wobei der Tanz und auch die Vermittlung von HipHop- und Streetdance sowie Jazztanz samt der Teilnahme auf Turnieren die Iserlohnerin schon seit vielen Jahren begleitet haben. Seit einem Jahr unterrichtet die Industriekauffrau an der VHS und beim TuS Iserlohn, und zwar neben Zumba auch „POUND“, ein Ganzkörper-Workout, das Pilates, Aerobic, Herz-Kreislauf-Training und Tanzen verbindet, und ebenfalls allen Teilnehmern großen Spaß garantiert.

Meditatives Yoga

Es war vor 13 Jahren, dass Angela San José gemerkt hat, dass Yoga etwas für sie ist: „Das war ganz intuitiv“, sagt die 42-jährige Altenaerin. Und die gelernte Kinderkrankenschwester merkte im Laufe der Jahre nicht nur, dass ihr die besonders gern schon morgens praktizierten Übungen, die Asanas genannt werden, gut tun, sondern dass sie mehr darüber wissen und dieses dann auch anderen vermitteln möchte. „Um zu zeigen, dass man damit besser und glücklicher durchs Leben kommen und vor allem auch Dinge mal mit ein bisschen mehr Gelassenheit hinnehmen kann“, sagt die zweifache Mutter, die daher eine mehr als vierjährige Ausbildung zur Yogalehrerin absolviert hat. Nach mehreren Jahren an den Volkshochschulen Altena sowie Hemer-Menden-Balve ist sie seit Anfang 2019 auch in Iserlohn als Dozentin tätig und möchte am 9. November um 12.15 Uhr bis zu 15 Interessierten eine Einführung in Meditatives Yoga geben.

Entspannungsreise

„Spüren. Atmen. In Bewegung sein. Dem Fluss des Lebens folgen.“ Das hat sich die Heilpraktikerin Petra Paschalidis nicht nur als Motto für ihre im März eröffnete Hausbesuchspraxis auf die Fahnen geschrieben, sondern das gilt auch für ihre Arbeit als Dozentin unter anderem der Volkshochschulen Iserlohn und Menden-Hemer-Balve und bei Sportvereinen wie TS Evingsen und SV Altena. Und das wird die 44-Jährige aus Evingsen, die früher als Diplom-Sozialarbeiterin in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen gearbeitet hat und heute zudem zertifizierte Yogalehrerin und Ergosomapraktikerin ist, auch am 9. November ab 12.45 Uhr maximal 20 Teilnehmern bei der Entspannungsreise vermitteln, die mit Atemübungen, der Basis einer jeden Yogastunde, beginnen wird und auch Elemente des autogenen Trainings und der progressiven Muskelentspannung enthalten kann.

BFD-Körpercheck

Das diesjährige Angebot von VHS-Dozentin Helga Rietig ist etwas zum Auszuprobieren, vor allem aber erst einmal zum Informieren. Die 59-jährige Schwerterin, die übrigens auch Di­plom-Opernsängerin ist und seit mehr als zwei Jahrzehnten als Heilpraktikerin arbeitet, wird um 13.45 Uhr über die „Bioelektronische Funktionsdiagnose“ (BFD) informieren. Denn nach ihrer Einführung in die Ayurvedische Gesichtsmassage im vergangenen Jahr hätten viele Besucher des Gesundheitstages großes Interesse an der von Prof. Dr. Dr. Voll bereits Mitte des vergangenen Jahrhunderts entwickelten Methode des Messens der Akupunkturpunkte an den Händen und Füßen gezeigt. Nach der Erläuterung der Möglichkeiten des Checks von Herz, Leber, Niere und Lymphen haben bis zu 60 Interessierte auch selber die kostenlose Möglichkeit, die Messungen mit einem EAV(Elektroakupunktur nach Volt)-Gerät durchführen zu lassen.

Tai Chi

Übungen wie das Ausleiten des negativen Chi (oder Qi, was übersetzt vor allem Energie bedeutet) wird Lisa Raddatz beim Gesundheitstag ab 14.45 Uhr vermitteln. „So lässt sich in zehn Atemzügen Stress abbauen und schlechte Laune vertreiben – wenn man denn keinen Hund zum Streicheln hat“, sagt die 55-Jährige mit einem Schmunzeln, während sie Dackelmädchen Lilly und Malteserdame Mimi streichelt – und sich selber damit ja auch etwas Gutes tut. Die gebürtige Attendornerin (und damit bis heute bodenständige Sauerländerin), die in Hagen aufgewachsen und seit einem Vierteljahrhundert nun schon in Ihmert heimisch ist, hat vor 27 Jahren begonnen, sich mit den fernöstlichen Methoden für die Gesundwerdung und -erhaltung zu beschäftigen. „Weil ich mit der westlichen Medizin nicht mehr weitergekommen bin.“ Es blieb aber nicht beim einfachen Erlernen von Tai Chi und Qi Gong: „Denn ich will immer alles genau wissen.“ Und so machte die gelernte Industriekauffrau, die auch mal Autos aus Bayern verkaufte, als „Own­Zone“-Trainerin Polar-Uhren vertrieb, zertifizierte Nordic-Walking-Trainerin ist und nach ihrer Arbeit im damaligen Fitness-Center „Move“ von Karin Schnietz an der Karl-Arnold-Straße das Outdoor-Fitness-Studio „Flying Fitness“ eröffnete, die entsprechende Lehrerinnen-Ausbildung an der Sporthochschule Köln und der Universität Peking. Die traditionellen Techniken verknüpft die „Trainerin für Muskulatur, Ausdauer & Entspannung“, wie sie sich selber nennt, mit westlichen Kraft- und Ausdauertrainingsmethoden, so dass jeder Teilnehmer ihrer Kurse das für sich passende raussuchen könne, um sein Leben angenehmer und entspannter zu gestalten. Auch die bis zu 20 Teilnehmer sollen so bei der kleinen Einführung in Tai Chi am 9. November feststellen, ob etwas für sie dabei ist.

Lachyoga

Gegen 15.30 Uhr dürfte lautes und am besten herzhaftes Lachen das Studio erfüllen, denn ab 15.15 Uhr bietet Monika Biewald eine Einführung in die Lachyoga-Lehre ein. Bei Dr. Madan Kataria persönlich, der Anfang der neunziger Jahre Yogatechniken mit Lachübungen verbunden und diese weltweit bekannt gemacht hat, hat die Ihmerterin 2012 die Ausbildung absolviert und kurz darauf einen „Lachtreff“ gegründet, in dem Menschen ungezwungen dem erwiesenermaßen die Gesundheit fördernden Lachen frönten. Die Lachyoga-Lehrerin, die auch Musiktherapeutin und Heilpraktikerin ist, möchte bis zu 15 Interessierte nach einführenden Worten Lachübungen vermitteln, bei denen dann möglichst schnell das künstliche durch ein echtes Lachen abgelöst werden soll.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben