Gesamtschule Seilersee

Gerüste, Schuttberge und jede Menge Arbeit

Wird alles pünktlich fertig? Am Neubau im Eingangsbereich wird noch schwer gearbeitet. Andere Gebäudeteile sind aber bereits fertig.

Wird alles pünktlich fertig? Am Neubau im Eingangsbereich wird noch schwer gearbeitet. Andere Gebäudeteile sind aber bereits fertig.

Foto: Stefan Drees

Iserlohn.   Die Fertigstellung der neuen Gesamtschule am Seilersee zum Schuljahresbeginn gilt aber als sicher.

Derzeit ist noch etwas Fantasie notwendig, um sich vorzustellen, das Ende August, also in knapp drei Monaten, die Gesamtschule Seilersee ihren Betrieb in ihren neuen Räumlichkeiten aufnehmen kann. Im Eingangsbereich am zen­tralen Neubaukomplex stehen noch Gerüste, die Verklinkerung der Fassade ist noch in vollem Gange. An mehreren Stellen befinden sich hohe Schuttberge, gleichwohl hat punktuell auch der Landschaftsbauer die Arbeiten aufgenommen. Zumindest von außen einen fast fertigen Eindruck macht die neue Dreifachsporthalle.

Dreifachsporthalle istbereits abgenommen

Auch Stadtbaurat Thorsten Grote spricht von „immensen Bautätigkeiten“, die noch laufen. Er sagt aber auch, dass in vielen Gebäudeteilen der Innenausbau bereits fertig sei, Möbel für Küche und Mensa würden in Kürze angeliefert. Und die neue Dreifachsporthalle sei bereits abgenommen. Mit der Firma Goldbeck sei nochmals über den Zeitplan gesprochen worden. Es bleibe dabei, dass zum Start des Schuljahres alles fertig sei. Die Angaben seien auch vertrauenswürdig.

Intensive Bautätigkeiten gibt es weiterhin an den Zuwegungen für die Schule. So wird an der Wegeverbindung zwischen der künftigen zentralen Bushaltestelle auf einem Teilbereich des Parkplatzes Eissporthalle/Seilerseebad und der neuen Schule gearbeitet, die Kantensteine sind weitgehend gesetzt. Grote teilt mit, dass es bis zum Schuljahresbeginn einen durchgängigen neuen Weg bis zur Bismarckstraße geben werde, einschließlich einer Abstellanlage für Fahrräder. Und auch im Bereich besagter Bushaltestelle samt Hol- und Bringzone für „Elterntaxis“ gibt es erst erste zarte Andeutungen, wie es hier künftig aussehen soll. Hier hängen die Arbeiten laut Stadtbaurat etwas, da wegen der Altlastenproblematik mehr Boden abgefahren werden musste als ursprünglich gedacht. Aber auch hier gelte: Fertigstellung bis Schuljahresbeginn.

Von der Seeuferstraße aus ist das Freibad Schleddenhof aktuell nur über einen schmalen Pfad zu erreichen, der zudem mit Grün überwuchert ist.

Gearbeitet wird auch auf der Kreuzung Seilersee-/Ziegel-/Seeuferstraße. Dort entsteht ein Fußgängerüberweg, aktuell wird die Mittelinsel dafür umgebaut, einige Gehwege sind bereits erneuert. Die Ampelanlage muss noch entsprechend ergänzt werden. Auf dem Seitenstreifen der Seilerseestraße in Richtung Eissporthalle gilt ein Absolutes Halteverbot. Bislang wurde dort bei Engpässen häufiger geparkt. Dieses Halteverbot, so Grote, gelte aber nur für die Zeit der Bautätigkeit auf der Seilerseestraße. Dem ISSV wird das dennoch nicht gefallen.

Deckenerneuerungoder Reparatur

Beim Blick auf die verbliebenen beiden Doppelstreifen des Parkplatzes Eissporthalle/Seilerseebad fällt der schlechte Zustand der Fahrbahnen auf. Ohnehin schon nicht mehr im besten Zustand, hat der Verkehr mit schweren Baufahrzeugen den Fahrbahnbelag geradezu ruiniert. Grote versichert, dass es eine Deckenerneuerung, zumindest aber eine umfängliche Reparatur geben werde.

Ähnlich sieht es übrigens an der Bismarckstraße aus. Hier ist eine Erneuerung der Straße aber beschlossene Sache. Sie soll Anfang 2020 erfolgen, zeitgleich mit dem Bau des Überweges vor dem Haupteingang der Schule und der Fußgängerampel über die Mendener Straße. Bereits vor dem Umbau soll die Bismarckstraße durch Einengung verkehrsberuhigt werden, zunächst provisorisch mit Barken. Auch die entsprechende Beschilderung soll angebracht werden.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben