Stadtbahnhof

„Großer Kopf schwebend“ ist angekommen

Der „Große Kopf schwebend“ wurde gestern auf dem Bahnhofsvorplatz aufgestellt.

Der „Große Kopf schwebend“ wurde gestern auf dem Bahnhofsvorplatz aufgestellt.

Foto: Josef Wronski/IKZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Iserlohn.  Um Punkt 13.05 Uhr hat er sich gestern in die Luft erhoben und seinem Namen alle Ehre gemacht: Das Kunstwerk „Großer Kopf schwebend“ ist gestern per Sattelschlepper und Kran am Iserlohner Stadtbahnhof angekommen und hat dort auf dem Vorplatz nahe dem Fahnenspalier seinen Bestimmungsort gefunden.

Grob hatte dieser Standort bereits im Vorfeld festgestanden. Gestern ging es nur noch darum, die Feinjustierung und Ausrichtung des vier Tonnen schweren Stahlgebildes aus der Werkstatt des Bildhauers Franz Bernhard vorzunehmen.

Letzte Entscheidungenwurden vor Ort getroffen

Dazu waren unter anderem Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, der Leiter der städtischen Galerie, Rainer Danne, und Dr. Theo Bergenthal zum Bahnhof gekommen, um die letzten Entscheidungen zu fällen und den richtigen Standort zu markieren.

Vor allem für Theo Bergenthal, der sowohl die Initiative zum Kauf des Objektes als auch zur Finanzierung angestoßen hatte, war der gestrige Tag vor dem Hintergrund der langen Diskussionen um ein mögliches Kunstwerk am Bahnhof ein ganz besonderer. Der rund 100 000 Euro teure „Große Kopf schwebend“ wird zu etwa zwei Dritteln über Sponsorengelder finanziert. den verbleibenden Rest übernimmt die Stadt aus einem zweckgebundenen Kunstwerkverkauf, der 40 000 Euro eingebracht hatte.

Nun muss für den „Kopf“ zum Ausgleich des Gefälles auf dem Platz ein Fundament gegossen werden, was nach Möglichkeit noch vor Weihnachten geschehen soll. Dann soll die Skulptur, die bis dahin auf dem Bahnhofsvorplatz verbleibt, aufgestellt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (17) Kommentar schreiben