Klimaschutz

Helfer für „Grüne Oase“ mitten in Iserlohn benötigt

| Lesedauer: 2 Minuten
Sind mit dem Ergebnis zufrieden: die Stadtbetriebs-Auszubildenden Dominic Heimann (li.) und Fabian Wolf (2. v. re.), Ausbildungsmeister Heiko Töben (2. v. li.) Imran Topouz und Frieda Romahn.

Sind mit dem Ergebnis zufrieden: die Stadtbetriebs-Auszubildenden Dominic Heimann (li.) und Fabian Wolf (2. v. re.), Ausbildungsmeister Heiko Töben (2. v. li.) Imran Topouz und Frieda Romahn.

Foto: Michael May

Iserlohn.  Für die Flächen, die Kinder und Jugendliche rund um die alte Hauptschule an der Brüderstraße angelegt haben, wird Unterstützung benötigt.

Die „Grüne Oase mitten in der Stadt“, die rund um das Kinder- und Jugendbüro an der Brüderstraße entstanden ist, erfreut nicht nur die Gestalter, sondern auch die Nachbarschaft. Riesig sei die Resonanz, erklärt die Iserlohner Kinder- und Jugendbeauftragte Petra Lamberts. Und sie sagt: „Wir haben einen sehr netten Kontakt mit den Anwohnern, bisher ist auch noch nichts kaputt gegangen.“

Die Blühwiese vor dem ehemaligen Schulgebäude wurde ebenso von den Mitgliedern des Kinder- und Jugendrates angelegt wie ein Beet mit Grünkohl, Himbeeren und vielem anderen Essbaren mehr. „Man denkt, man braucht nur ein Loch, und da kommt dann ein Baum rein, aber so einfach ist es nicht“, weiß die 16-jährige Frieda Romahn. Sie freut sich ebenso wie Imran Topouz (23) darüber, dass es nun professionelle Unterstützung für die „Grüne Oase“ gegeben hat. Der Stadtbetrieb Iserlohn-Hemer (SIH) bildet Landschaftsgärtner aus, die während der Lehrzeit nicht nur in Sachen Grünpflege, sondern auch rund um Bautätigkeiten Kenntnisse erlangen müssen.

Stadtbetriebs-Auszubildende setzen Palisaden

Und so hatte Petra Lamberts den Kontakt zum SIH gesucht, der mit Ausbildungsmeister Heiko Töben sowie den Auszubildenden Dominic Heimann und Fabian Wolf Palisaden in Beton setzte. Schließlich sollten die Skulpturen, die während des Sommerferien-Projekts „Kids & Kunst – Kunstorte beleben die Stadt“ unter der Anleitung der Steinbildhauerin Sepil Neuhaus entstanden waren, auch einen gebührenden Platz erhalten. Damit wurde eine bereits laufende Zusammenarbeit erfolgreich fortgesetzt.

Weil die Pflege der „Grünen Oase“ vom Team des Kinder- und Jugendbüros sowie dessen Schützlingen kaum mehr zu leisten ist, lädt Petra Lamberts nun die Nachbarschaft und alle Interessierten ausdrücklich zum Helfen ein. Am Samstag, 16. Oktober, ab 11 Uhr dürfe fleißig angepackt werden, anschließend besteht bei einer Tasse Tee oder Kaffee und einem Stück Kuchen auch die Gelegenheit für einen Plausch. Bereits am Mittwoch, 13. Oktober, ab 14 Uhr wird ein Gartenexperte zu Gast sein – auch dazu sind Besucherinnen und Besucher willkommen. Donnerstags ab 17 Uhr heißt es außerdem regelmäßig: Unkraut jäten, Laub sammeln, und eben alles, was sonst noch dazu gehört, damit die „Oase“ ihren Namen auch verdient hat.

Beitrag leisten zum Klimaschutz

Mit dem Projekt möchte der Kinder- und Jugendrat einen Beitrag leisten zum Klimaschutz, dessen Bedeutung ihnen Lea Schnippering von der Stadt Iserlohn im Frühjahr bei einer Online-Schulung deutlich geschildert hatte.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben