Kunst

Hundefigur von Christel Lechner fehlt die Pfote

Iserlohn.  Reinhard Jobs prangert Umgang mit Kunst an

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Hund des Figuren-Ensembles der Künstlerin Christel Lechner ist erneut Opfer von Vandalismus geworden. Ihm fehlt die linke Pfote. Das prangert das ehemalige Ratsmitglied Reinhard Jobs an. „Gibt es bei der Stadt niemanden, der dafür zuständig ist und einen Blick dafür hat?“, fragt er. Und weist auch auf die aus seiner Sicht schlecht sitzenden Schrauben der Verankerung der drei Figuren hin. Jobs erklärt in einer E-Mail, die gleichermaßen an Verantwortliche im Rathaus wie unsere Zeitung adressiert ist, er hätte bereits vor 14 Tagen einen Ordnungsamtsmitarbeiter auf die Missstände hingewiesen.

Die Schrauben wurden bereits von Mitarbeitern des zuständigen Stadtbetriebs Iserlohn-Hemer erneuert. Was die Reparatur der Hundepfote angeht, so sind Fachleute – sprich die Künstlerin selbst – gefragt. Die Figuren, die sich im Besitz der Stadt Iserlohn befinden und auf dem Marktplatz stehen, wurden in der Vergangenheit mehrfach beschädigt und instand gesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben