Polizei

Iserlohn: Auto fährt auf Gruppe zu – ging es um Drogen?

Im rückwärtigen Bereich zwischen den Hochhäusern Peterstraße 8 und 10 soll am Donnerstagabend ein grüner Mercedes auf eine Ansammlung von 30 Personen zugefahren sein. Ein Mann wurde verletzt.

Im rückwärtigen Bereich zwischen den Hochhäusern Peterstraße 8 und 10 soll am Donnerstagabend ein grüner Mercedes auf eine Ansammlung von 30 Personen zugefahren sein. Ein Mann wurde verletzt.

Foto: Michael May / IKZ

Iserlohn.  Der 20-Jährige Fahrer hat sich der Polizei gestellt. Trotzdem wirft der Vorfall noch Fragen auf.

Die Polizei ermittelt weiter in dem mysteriösen Fall, bei dem ein Fahrer mit einem grünen Mercedes am vergangenen Donnerstag offenbar gezielt in eine Menschengruppe im Hof zwischen den Hochhäusern Peterstraße 8 und 10 gefahren war. Danach soll er in Richtung Hohler Weg geflüchtet sein. Dabei soll ein 19-jähriger Mann aus Werdohl leichte Verletzungen davongetragen haben.

Fahrer und Verletzter schweigen zum Hintergrund

Da dieser aber weder Angaben zum Tathergang noch zu den Hintergründen macht, ist die Polizei weiterhin auf Zeugenhinweise angewiesen, erklärte Polizei-Sprecher Dietmar Boronowski auf Anfrage unserer Zeitung. Es stehe zu vermuten, dass es um eine Tat im Drogenmilieu gehe. Aufgrund der Presseveröffentlichungen stellte sich am Samstagnachmittag bei der Polizei ein 20-jähriger Iserlohner, der sich als Halter und Fahrer des grünen Mercedes zu erkennen gab. Er wurde zu den Ereignissen an der Peterstraße vernommen.

Polizei geht nicht mehr von einem Tötungsdelikt aus

Die Staatsanwaltschaft Hagen geht nach bisherigen Stand der Ermittlungen nicht mehr von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Die Kriminalpolizei ermittelt aber weiter in Richtung gefährliche Körperverletzung oder Drogendelikten im Milieu. und bittet nach wie vor um Zeugenhinweise unter02371/9199-0.cofi

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben