Notfall

Iserlohn: Hubschrauber landet auf Reiterweg-Kreuzung

Wegen einem Notfalls landete der Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen im Kreuzungsbereich Mendener Landstraße/Reiterweg.

Wegen einem Notfalls landete der Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen im Kreuzungsbereich Mendener Landstraße/Reiterweg.

Foto: Dennis Echtermann / IKZ

Iserlohn.  Hintergrund des Einsatzes im Bereich Reiterweg/Mendener Landstraße Iserlohn war eine gestürzte Person. Das ist passiert.

Ein Hubschrauber ist am Mittwoch um kurz vor 12 Uhr auf der Verkehrskreuzung Reiterweg/Mendener Landstraße in Iserlohn gelandet. Auslöser war ein Lieferant, der auf dem Gelände des dortigen Hagebaumarkts aus ungeklärter Ursache gestürzt war und sich verletzt hatte.

+++ Lesen Sie auch: Diese Straßen in Iserlohn sollen saniert werden +++

Um 11.36 Uhr waren Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert worden. Der Hubschrauber war aufgrund der medizinischen Vorgeschichte des Gestürzten vorsichtshalber angefordert worden, wie ein Sprecher der Feuerwehr berichtet. Schließlich wurde aber in Absprache mit den beiden Notärzten vor Ort entschieden, den Mann doch mit einem Krankenwagen in eine Spezialklinik nach Herdecke zu fahren. Der Gestürzte ist nach ersten Informationen nicht schwer verletzt, die Einlieferung in eine Klinik erfolgte als Vorsichtsmaßnahme.

+++ Auch interessant: Keine Gänsejagd am Seilersee in Iserlohn +++

Wie der Sprecher der Feuerwehr weiter erklärte, habe der Hubschrauber aufgrund seines Gewichts von rund 3,8 Tonnen nicht auf nahen Parkflächen landen können, die lediglich 2,5 Tonnen tragen können. Durch den Einsatz, der rund 30 Minuten andauerte, kam es zu einem Rückstau im Kreuzungsbereich. Im Einsatz waren zwölf Personen von Rettungsdienst und Feuerwehr, dazu die Polizei, die die Kreuzung zwischenzeitlich sperrte.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn