Renaturierung

Iserlohner Baarbach im Lägertal: Weiteres Leck entdeckt

Mittlerweile ist von den erneuten Arbeiten im Lägertal nichts mehr zu sehen. Wasser sucht man im Bachbett allerdings vergeblich.

Mittlerweile ist von den erneuten Arbeiten im Lägertal nichts mehr zu sehen. Wasser sucht man im Bachbett allerdings vergeblich.

Foto: Michael May / IKZ

Iserlohn.  Erneut sind die Bagger im Lägertal angerückt. Nach Abschluss der Arbeiten ist allerdings ein weiteres Leck im Bachbett entdeckt worden.

Wieder einmal sind die Bagger angerückt. Obwohl die Maßnahmen im Zusammenhang mit der Offenlegung des Baarbachs im Lägertal bereits abgeschlossen wurden, ziehen sich die Arbeiten seit Ende vergangenen Jahres hin. Damals stand plötzlich der Keller eines Hauses an der Lägerbachstraße unter Wasser – eine Folge der Renaturierungsarbeiten (wir berichteten). Als Folge begannen im Juni erneut Arbeiten in dem Bereich, um das Bachbett zu 100 Prozent zu verdichten. Kostenpunkt: 500.000 Euro.

Auf die Nachfrage, wieso jetzt erneut, auch nach Abschluss der Arbeiten im Sommer, die Arbeiten am Baarbach aufgenommen wurden, erklärt die Stadt Iserlohn, dass es offenbar ein Leck in dieser Abdichtung gegeben habe. „Mit dem in der vergangenen Woche angefahrenen Gerät wurde die Fehlstelle in der Abdichtung geortet und beseitigt“, so die Auskunft der Abteilung Stadtentwässerung.

Behebung des Lecks wird noch mehrere Wochen warten müssen

Mittlerweile sind die Abdichtungsarbeiten beendet worden, auch ein vertraglich noch schuldig gebliebener Mähvorgang sei in diesem Zuge nachgeholt worden. Dennoch wirft ein Blick in das Bachbett neue Fragen auf: Wasser sucht man dort vergebens. Eine erneute Nachfrage bei der Stadt ergibt, dass dieses Problem bekannt ist und auf eine weitere undichte Stelle hinweist, durch die das Wasser versickert. Das werde selbstverständlich nachgebessert, allerdings dauere das noch etwa vier Wochen: Die Firma hat keine Kapazitäten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben