Menschen

Iserlohner ist Schwertes Tourismus-Leiter

Lesedauer: 3 Minuten
Robin Beckmann lebt in Drüpplingsen und arbeitet jetzt in Schwerte – eines seiner Ziele hat er damit erreicht.

Robin Beckmann lebt in Drüpplingsen und arbeitet jetzt in Schwerte – eines seiner Ziele hat er damit erreicht.

Foto: Privat

Drüpplingsen/Schwerte.  Robin Beckmann hat Anfang März in der Nachbarstadt angefangen.

Vier spannende Wochen liegen hinter Robin Beckmann. Der 29-Jährige ist vielen eher durch seine Musik bekannt, doch hauptberuflich ist er seit dem 1. März Tourismus-Leiter der Stadt Schwerte. Während seines interdisziplinären Studiengangs Medien und Gesellschaft mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung an der Universität Siegen war er bereits zwei Jahre beim Iserlohner Stadtmarketing beschäftigt. „In dieser interessanten Zeit konnte ich mich neben Themen wie Stadtmarketing, Digitalisierungsprozessen und der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen gleichzeitig mit dem touristischen Tagesgeschäft vertraut machen. In diesen Themenfeldern durfte ich eigene Projekte begleiten und freue mich nun, dass ich mit frischer Energie an neuen touristischen Herausforderungen teilhaben darf“, erklärt er.

Für den Drüpplingser war schon lange klar, dass er wieder in die Region zurückkehren möchte: „Ich sehe hier Perspektiven und riesiges Entwicklungspotenzial.“ Schon als Kind habe er viel Zeit in Schwerte verbracht, was sich bis heute nicht geändert habe. Er wirbt: „Immer wieder gibt es spannende Events und facettenreiche Angebote in der Stadt, die mir Naherholungsmöglichkeiten und eine angenehme Auszeit vom Alltag bieten. Zum einen ist man schnell auf dem Ruhrtalradweg, zum anderen bietet Schwerte die Möglichkeit, die Seele gemütlich an der Ruhr baumeln zu lassen und mit Freunden und der Familie charmante, regionale Angebote zu entdecken.“ Viele Akteure aus der dortigen Kulturszene kennt Beckmann ohnehin schon.

Zu seinen Aufgaben gehört es nun, an bereits existierende Stärken und Netzwerke anzuknüpfen und das touristische Feld rund um Schwerte zu erschließen. Eine große Chance sieht Robin Beckmann in der Zusammenarbeit von Stadtmarketing und Tourismus: „Hier können und werden Synergieeffekte entstehen, um langfristig für die Stadt neue Wege der Kommunikation und Vernetzung zu gehen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Stadtmarketingleiter Michael Kersting und blicke einer aufregenden Zeit entgegen, in der die beiden Aufgabenbereiche miteinander verknüpft werden.“ Daher werde es ein erster Meilenstein sein, wenn die Verantwortlichen für Tourismus und Stadtmarketing ein gemeinsames Büro beziehen. „So kann man sich gegenseitig die Bälle zuwerfen“, betont er.

Aktive kennenlernen und Gespür bekommen

Für seinen Bereich erklärt der Iserlohner: „Es sind viele Kampagnen aktiv, die touristische Angebote der einzelnen Städte im Ruhrgebiet vor allem auch medial fördern und anstoßen. Die aktive Integration und Pflege dieser Netzwerke ist vor allem in Zeiten von Digitalisierung und dynamischen Transformationsprozessen unabdingbar.“ Derzeit sei er dabei, die Aktiven kennen zu lernen und so ein Gespür für die Schwerter zu bekommen. „Darauf möchte ich aufbauen, um für den Bereich Tourismus ein gemeinsames Bewusstsein zu schaffen und nach vorne zu denken“, sagt er. Planungen für Projekte und Veranstaltungen liefen bereits.

Nach den ersten vier Wochen kann Beckmann eines über seinen Aufgabenbereich bereits sagen: „Das ist ein super Team, man wird ernst genommen.“ Dass er im vergangenen Jahr begonnen hatte, einen Teil seines Elternhauses in Drüpplingsen zu modernisieren, passe natürlich bestens zum neuen heimatnahen Einsatzort. Und wenn die Pandemie nicht wäre, gäbe es auch noch mehr Musikalisches von ihm zu hören.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben