Schützenfestauftakt

Andreas Koster küsst die „Königspatrone“

Beim Schützenfest des BSV Drüpplingsen wurden Ehrungen vorgenommen. Ehrenoberst Jörg Elsner (re.) erhielt den Wanderpokal der Senioren.

Foto: Michael May

Beim Schützenfest des BSV Drüpplingsen wurden Ehrungen vorgenommen. Ehrenoberst Jörg Elsner (re.) erhielt den Wanderpokal der Senioren.

Drüpplingsen.   Der spannende Schützenkrimi mündet in ausgelassener Drüpplingser Partynacht.

„Ist das geil, das ist der Wahnsinn!“ Die Freude unter den Mitgliedern der dritten BSV-Kompanie, den „Schützenludern“ und den übrigen Zuschauern entlud sich um 21.24 Uhr nach einem Schützenkrimi unter der Vogelstange in Drüpplingsen, bei dem Patrick Brunnert und Andreas Koster die übrigen Aspiranten auf die Königswürde hinter sich gelassen hatten. Den spannenden Finalkampf entschied Andreas Koster mit dem 429. Schuss für sich. Überglücklich küsste er die „Königspatrone“ und reckte die Arme siegreich empor. Seine Schützenbrüder nahmen ihn kurz auf die Schultern und feierten ihren neuen Regenten. Dazu spielte der Spielmannszug auf.

Grenzpolizist regiert die Drüpplingser Schützen

Der 45-jährige Grenzpolizist wählte Nina Brunnert zu seiner Königin. Mit der 44-jährigen Bürokraft des Landschafts- und Gartenbau-Betriebs Brunnert ließ er sich feiern. Zu den ersten Gratulanten gehörten die amtierenden Majestäten Olav I. Borth und Annette I. Krause. Die Königin hatte bereits mit dem zweiten Schuss die Krone runtergeholt. Die übrigen Insignien sicherten sich Marco Coerdes (Apfel, 25. Schuss) und Tobias Senf (Zepter, 198. Schuss).

Vor dem Königschießen zeichnete Oberst Heinrich Thier die siegreichen Schützen des Medaillenschießens aus. Mit 96 Ringen ist Andreas Mitze Vizekönig. In der Schützenklasse siegte Niclas Laurenzis mit 95 Ringen vor Jan-Carsten Brand und Michael Meermann (94 Ringe). In der Jungschützklasse siegte Léon Mathis Werner (95). In der Altersklasse war Udo Blümel mit 96 Ringen Bester vor Ralf Laurenzis und Andreas Coerds (95). Jörg Elsner siegte mit 95 Ringen in der Seniorenklasse vor Helmut Paulokat (94) und Wolfgang Edelhoff (92). Er erhielt dafür den Wanderpokal der Senioren. Der älteste Teilnehmer Helmut Paulokat erreichte 94 Ringe. Die Bataillonsschützenschnur bekam Andreas Coerds für 48 Ringe.

Oberst Heinrich Thier beförderte zum Gefreiten: Andreas Osterhaus Mike Angelkorte, Mark Laurenzis, Leon Mathis Werner, Thomas Larsen, Marco Jacke und Michael Jochem; zum Obergefreiten: Stephan Max Schütte, Dustin Jahnke, Oliver Kinkel, Thorsten Kirsch und Herbert Kube. Zu Unteroffizieren ernannte er Daniel Berkling, Eicke Fellgiebel, Lukas Limbach, Patrick Mahner, Klaus Peter Elsner, Maximillian Hüttenbrauck und Bruno Timis. Zu Stabsunteroffizieren beförderte er Danny Dieckmann, Christian Haase, Christian Börenz,, Jan Hendrik Meise, Stefan Opfermann, Chris Pukat, Alexander Kott. Zu Feldwebeln ernannte er Lena Hücking, Hanna Flunkert, Angi Balkenhoff , Kim Westhelle, Sebastian Angelkorte, Rüdiger Becker, Reiner Heinings, Gerald Pukat, Erhard Seeger, Heinz Sundermann, Jan Lewe und Michael Meermann. Zu Oberfeldwebeln beförderte er Holger Witt, Michael Krüger, Michael Berge, Holger Dittmann und Dirk Wallis. Zu Stabsfeldwebeln beförderte er Uwe Kornowski und Thomas Stoppa. Oberfähnriche sind jetzt Jörn Finkenberg, Matthias Söhnel, Helge Alfringhaus, Karl Bauer, Martin Drewer, Dietmar Buchbinder, Klaus Peter Prause und Dietmar Werner.

Zum Leutnant beförderte er Bernd Balkenhoff, Hans Berkling, Ralf Lepak, Helmut Lallensack und Ralf Eifert. Zum Oberleutnant wurden Hermann Söhnel, Hermann Vieler, Ralf Simon, Robert Haase, Carsten Glingener, Peter Tekaat, Max Thiel und Ludwig Bedehäsing befördert. Zum Hauptmann ernannte er Ralf Laurenzis und zum Major Rainer Lewe.

Bis tief in die Nacht feierten die Festgäste mit der Partyband Smile im Festzelt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik