Jury: "Deutsch als Zweitsprache" am coolsten

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Iserlohn. (-ee-) Der Rotary Club Iserlohn hat es bis zuletzt spannend gemacht: Die Letmather Albert-Schweitzer-Grundschule hat beim Jubiläums-Projekt "S...cool ist cool" den ersten Preis gewonnen. Konrektorin Petra Meyer und die Lehrerinnen Frau

Mit "S...cool ist cool" wollen die Rotarier Projekte fördern, in denen an Schulen insbesondere lernschwache Schüler gefördert werden. An der Albert-Schweitzer-Grundschule nennt sich das nun prämierte Projekt "Deutsch als Zweitsprache" (DaZ). Das Projekt entstand aufgrund eines hohen Anteils von Schülern mit Migrationshintergrund (aktuell rund 38 Prozent.) Das Sprachförderprogramm der Schule setzt bereits ein halbes Jahr vor der Einschulung der betreffenden Schüler ein. Sie werden im Kindergarten vier Stunden pro Woche in Deutsch unterrichtet. Konrektorin Petra Meyer war glücklich über den Preis. Das Geld gewährleiste auch, dass Radegund Schröder weiter als Honorarkraft für den DaZ-Unterricht eingesetzt werden könne.

Die beiden zweiten Preise mit jeweils 3000 Euro gingen an die Pestalozzischule für das Projekt "Schulbibliothek" und an die Hauptschule Brüderstraße für ihr Tanz-Projekt "Area 21". Die drei dritten Preise mit jeweils 2000 Euro Prämie gingen an die Grundschule Wiesengrund (MUS-E = Multikulturelles Schulprojekt für Europa), die Grundschule Südschule für ihre Projekte "Freude am Lesen" und die "Werkstatt Basiskompetenzen", sowie die Brabeckschule mit ihren Projekten "Jongliertheater" und "Förderpädagogik mit dem Hund". Vier vierte Preise - jeweils 750 Euro - gingen an die Hauptschule Wiesengrund (Individuelle Förderung für Sprache und Motorik), an die Grundschule Auf der Emst (Jungen AG), an die Grundschule Nussberg (Trommeln) und an die Hauptschule Hennen (Nachhilfenetzwerk). Als Anerkennungspreise gingen schließlich je ein praxisbezogener Buchpreis und je ein Buchgutschein über 75 Euro an die Grundschulen Gerlingsen, Kalthof, Bleichstraße und Sümmern, an die Martin-Luther-Hauptschule und an die Carl-Sonnenschein-Schule.

Für die Jury mit Schulamtsdirektor Bernd Florax, Peter Bochynek (Kinderlobby-Vorsitzender), Michael Siebert (Schulpsychologischer Dienst), Axel Duhr (RC Iserlohn, Pastpräsident), Lutz Tim Toelle (RC Iserlohn, Präsident) und Dr. Christoph Krämer (Gemeindienst RC Iserlohn) war es eine schwierige Aufgabe. Hätte man vorher gewusst, dass so viele und letztlich auch eng beieinander liegende Projektvorschläge eingereicht würden, so Dr. Krämer, hätte man vielleicht noch eine andere Aufschlüsselung der Preise vorgenommen. In der Tat gab es unter den Empfängern der Anerkennungspreise auch einige enttäuschte Gesichter.

RC Iserlohn-Präsident Lutz Tim Toelle forderte in seiner Begrüßung, die Förderung lernschwacher Schüler müsse insgesamt noch stärker in den Blickpunkt der Schulpolitik gerückt werden. Reformen müssten dabei berechenbar sein, die Richtung dürfe sich nicht alle vier Jahre ändern.

Liste der Gewinner mit Projektbeschreibungen unter www.ikz-online.de auf der Seite Iserlohn als Download.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben