Freizeit

Kein verkaufsoffener Sonntag bei „Genuss pur“

Werner Luck, Dr. Peter Paul Ahrens, Beate Evers, Harald Schepper, Kirsten Opris, Sven Wiedemeyer sowie Christoph Fischer (von links) haben das Programm der Sommernächte 2017 vorgestellt.

Foto: Michael May

Werner Luck, Dr. Peter Paul Ahrens, Beate Evers, Harald Schepper, Kirsten Opris, Sven Wiedemeyer sowie Christoph Fischer (von links) haben das Programm der Sommernächte 2017 vorgestellt. Foto: Michael May

Iserlohn.   Sommernächte 2017 sind mit fünf Veranstaltungen an neun Tagen so umfangreich wie noch nie.

Der Autosalon hat es bereits bewiesen: Gewisse Veranstaltungen in der Innenstadt funktionieren auch ohne verkaufsoffenen Sonntag. „Genuss pur“, der Höhepunkt der „Iserlohner Sommernächte“, wird auch so eine sein – da sind sich die Veranstalter sicher. Denn aller Voraussicht nach bleiben die Läden auch am 6. August geschlossen. Auch, wenn am Donnerstag noch ein Gespräch mit der Gewerkschaft Verdi ansteht.

Doch unabhängig was dabei herauskommt: Die „Iserlohner Sommernächte“ sollen auch in ihrer elften Auflage Jung und Alt auf den Marktplatz locken – und dafür haben die Veranstalter „Live-Project“, die Stadt Iserlohn und das Citymanagement so groß aufgefahren wie noch nie. Neben der opulenten Gartenlandschaft mitten in der Innenstadt finden in diesem Jahr nämlich fünf Veranstaltungen an insgesamt neun Tagen statt.

Los geht es am 29. Juli mit „Iserlohn goes 50s“, eine Veranstaltung, die bereits zum vierten Mal stattfindet. Neben drei Bands wird es auch wieder die Oldtimer-Ausstellung mit heißen Flitzern und schicken Chromkarossen aus dieser Zeit geben. Am ersten Augustwochenende, vom 3. bis 6. August, findet dann „Genuss pur“ statt. „Das ist einfach das Flaggschiff der Sommernächte“, sagte Veranstalter Sven Wiedemeyer bei der Programmvorstellung. Walking Acts, Stelzenläufer und ein großes Kinder- und Familienfest runden den kulinarischen Höhepunkt ab.

„Iserlohner Folk Nacht“ feiert dieses Jahr Premiere

In die siebte Runde geht am 11. August dann die große Modenacht, bei der fünf Modehäuser auf einem 30 Meter langem Laufsteg direkt in der Gartenlandschaft die neusten Trends zeigen. Einen Tag später feier die „Folk Nacht“ ihre Premiere, bei der Dudelsäcke und mobile kleine Bands für besondere Momente sorgen. Außerdem gibt es irische Tänze live zu erleben.

Den Abschluss bildet an zwei Abenden „Jam Total“, wo Musiker unterschiedlicher Richtungen sich unter der Leitung von Andy Schade zusammen tun und einen ganz besonderen Abend zelebrieren.

„Die Veranstaltung gehört einfach hierhin. Wenn hier die Gartenlandschaft entsteht, dann sind alle glücklich. Deswegen haben wir uns auch einstimmig im Rat dazu bekannt“, erklärte Dr. Peter Paul Ahrens, weshalb kein Weg an den Sommernächten vorbeiführt.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik