Einzelhandel

Laborbefunde für den Einzelhandel

Um auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten und verkaufsoffener

Foto: Michael May

Um auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten und verkaufsoffener Foto: Michael May

Iserlohn.   Verkaufen auf digitalen Wegen: Iserlohn gehört zu neun Modellkommunen in einem Zukunftsprojekt für angestammte Einzelhandelsgeschäfte in Südwestfalen.

Im „Einzelhandelslabor Südwestfalen“ suchen Experten und Geschäftsleute nach wirksamen Rezepten im Internet-Zeitalter. Iserlohn gehört dabei zu den Modellkommunen eines umfangreichen Projekts, das von der Europäischen Union gefördert wird.

Für heimische Händler laufen derzeit „Workshops“ zu unterschiedlichen digitalen Themen, erläutert Thomas Junge, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Iserlohn. Das Spektrum reicht von „lokalen Shopping-Plattformen“ bis zu crossmedialen Marketingstrategien.

11. Oktober Termin für heimische Händler

Dabei wirft Wirtschaftsförderer Junge den Blick bereits auf den 11. Oktober mit einem Termin im Gewerbe- und Gründerzentrum Corunna. Thema des Workshops ist: „Point-of-Sale-Technologien/Applikationen kennenlernen und erleben 2.0“. Federführende Veranstalter sind die Wirtschaftsförderung Iserlohn und die Uni Siegen.

Eingebunden ins „Einzelhandelslabor“ sind insgesamt knapp 30 Städte in Südwestfalen, darunter neun so genannte „Modellkommunen“, zu denen auch Iserlohn zählt. Im April 2016 war der Auftakt für das Projekt, das über drei Jahre läuft.

Online handeln, aber wie?

Für viele sind die verklausulierten Schlagwörter dahinter zu Seminaren und Konzepten im Einzelhandel wohl eher böhmische Dörfer. Die Kernfrage ist aber ganz einfach: Mit welchen Mitteln stemmen sich angestammte Einzelhändler gegen die wachsende Konkurrenz aus dem Internet – ob Amazon oder Ebay?

Viele inhabergeführte Unternehmen mit Geschäften in den Fußgängerzonen sind längst mit ihren Produkten auch online schon präsent. Doch geht es beispielsweise im Shop von Amazon in erster Linie um einzelne Produkte. Deren Anbieter aber tummeln sich unter vielen Fischen im großen Teich.

Die Stadt alsdigitales Warenhaus

Doch inzwischen gibt es digitale Plattformen, die vor allem die Stärken des angestammten Handels herausarbeiten wollen – die Einkaufsmeile einer Stadt als zusätzliches Online-Warenhaus im Internet.

„Lokaso“ heißt beispielsweise eine solche Lösung in Siegen. Dort bieten heimische Händler ihre Produkte an, Kunden können online bestellen, und die Ware wird ihnen mit einem lokalen Vertriebsnetz auf kurzem Weg bis an die Haustür geliefert.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik