Literatur

Liebesromantage kehren zurück – und bleiben

Gudrun Völcker (Leiterin Stadtbücherei, v. li.), Matthias Quaschnik (Büro für Europaangelegenheiten), Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens und DeLiA-Präsidentin Andrea Reichart freuen sich auf die Liebesromantage in Iserlohn.

Gudrun Völcker (Leiterin Stadtbücherei, v. li.), Matthias Quaschnik (Büro für Europaangelegenheiten), Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens und DeLiA-Präsidentin Andrea Reichart freuen sich auf die Liebesromantage in Iserlohn.

Foto: IKZ

Iserlohn.   Iserlohn wird fester Veranstaltungsort für die Preisverleihung der Autorenvereinigung DeLiA.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem großen Erfolg vor drei Jahren kehren die Liebesromantage der Autorenvereinigung DeLiA zurück nach Iserlohn – und sollen, so Organisatorin Andrea Reichart, auch hier bleiben. „Wir sind mit die Ersten, die an einen Ort zurückkehren. Nachdem wir hier 2013 eine sehr gute Resonanz erfahren und eine sehr kulturfreundliche Atmosphäre erlebt haben, wollten wir einen Ort finden, an dem wir aufbauen können und nicht jedes Mal das Rad neu erfinden müssen“, erklärt die Autorin und Literaturagentin. Sie weiß: „Andere Autorenverbände nehmen das ganz gespannt zur Kenntnis.“

Und spannend wird es allemal: Eröffnet werden die Liebesromantage am Donnerstag, 14. April, ab 19.30 Uhr mit einer Lesung in der Stadtbücherei. Mit dabei sein werden das Bestsellerautoren-Paar Iny Lorentz – vor allem bekannt durch „Die Wanderhure“ – Regina Gärtner und Stefanie Gerstenberger. Die Moderation übernimmt Micaela Jary, die 2009 Platz zwei bei der DeLiA-Preisverleihung belegt hat. Eintrittskarten sind ab sofort in der Stadtbücherei, Alter Rathausplatz 1, und unter 02371/217-1925 erhältlich.

Sieben Kandidaten ziehenin die Finalrunde ein

Die Gala am Samstag, 16. April, ab 20 Uhr im Parktheater bildet das Herzstück der Liebesromantage. „Wir haben erstmals richtig Platz“, sagt Andrea Reichart. Sie freut sich auf sieben Finalisten, die an diesem Abend der Bekanntgabe der Preisträger entgegenfiebern werden. Aus mehr als 200 Büchern hat die Jury, der die Iserlohnerin auch angehört, bereits die so genannte Long-List ausgewählt: Seit Sonntag stehen darauf 15 Aspiranten für den Titel, am 14. März werden nur noch sieben auf der Short-List zu finden sein. Und drei von ihnen werden ausgezeichnet: Platz eins ist mit 1500 Euro dotiert, Platz zwei mit 750 Euro und Platz drei mit 500 Euro. Außerdem stellt die Internetplattform Lovely Books dem Siegertitel ein Marketingpaket im Wert von 3000 Euro zur Verfügung. Der Gewinner oder die Gewinnerin des Publikumspreises Lovely Cover wird ebenfalls im Parktheater bekanntgegeben. Monika Mäsker wird die Gala, die DeLiA-Präsidentin Andrea Reichart moderiert, musikalisch begleiten. Anschließend erwartet die Besucher am großen Büchertisch im Foyer eine Signierstunde mit den Finalisten und den Stars wie Iny Lorentz, Kerstin Gier, Elisabeth Büchle und vielen anderen. Der Eintritt ist frei, Karten sind bei der Stadtinformation, Bahnhofsplatz, 02371/2171819, erhältlich.

„Ein ganz wichtiger Punkt“ im Programm der Liebesromantage sind aus Andrea Reicharts Sicht die Lesungen in Schulen. „Es muss im jungen Alter zünden, damit man später leidenschaftlich liest.“ Viele der DeLiA-Autoren beschäftigen sich in ihren Werken nicht nur mit der Liebe, sondern sie schreiben auch Kinder- und Jugendbücher. Zehn Lesungen an Grund- und Realschulen sowie Gymnasien sind am Freitag, 15. April, geplant. In den Genuss, die Autoren Eva Völler, Heike Abibi, Heidrun Hurst, Kerstin Groeper, Kate Sunday, Regine Kölpin, Theresia Graw, Susanne Oswald und Charly von Feyerabend erleben zu können, werden allerdings ausschließlich die Schüler kommen – die Lesungen sind nicht öffentlich. „Wir wollen das künftig noch weiter ausbauen, die Leseförderung wird bei uns groß geschrieben“, so An­drea Reichart.

Angelika Lauriel leitetden Schreib-Workshop

Ausdrücklich eingeladen sind Literaturfreunde dann wieder zum Workshop, der am 15. April um 15 Uhr an der Volkshochschule beginnt. „Der Musenkuss allein reicht nicht – Schreiben zwischen Inspiration und Handwerk“ lautet das Thema, das sich an alle Schreibfreudigen richtet. DeLiA-Autorin Angelika Lauriel leitet das kostenfreie Seminar, wozu Anmeldungen bei der VHS, Bahnhofsplatz 2, mit der Kursnummer 161_20114 per Anmeldekarte, unter www.vhs-iserlohn.de oder unter 02371/2171934 erforderlich sind.

Das Wochenende, 16. und 17. April, steht im Zeichen vereinsinterner Veranstaltungen. Auch die Jahresversammlung gehört dazu. Andrea Reichart verrät: „Wir wollen dabei unter anderem darüber entscheiden, ob es ab 2017 auch einen speziellen Preis für den besten Jugend-Liebesroman geben wird.“ Eine Feier mit den Unterstützern aus Iserlohn soll es darüber hinaus geben. „Die Hilfe, die wir von der Stadt bekommen, ist großartig. Und hier ist alles so klar und herzlich“, bedankt sich die DeLiA-Präsidentin schon jetzt bei Bürgermeister Dr. Paul Ahrens. Der wiederum freut sich, dass die Autorenvereinigung die Waldstadt für die Preisverleihung und das Rahmenprogramm auserkoren hat. „Die NRW-Literaturtage waren schon sehr schön. Und jetzt ist das Timing ja perfekt: Im April können wir die Liebesromantage hier begrüßen, und im Herbst kommt ,Mord am Hellweg’ erstmals nach Iserlohn“, sagt Ahrens.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben