Kommunalpolitik

Luftreiniger statt Rundem Tisch für Iserlohns Schulen gefordert

Iserlohn.  Bezug nehmend auf den Vorschlag der Linken-Ratsfraktion, einen runden Tisch „Schulunterricht trotz Corona“ einzurichten, wendet sich nun die CDU-Ratsfraktion mit einer Stellungnahme an Bürgermeister Michael Joithe.

Darin heißt es: „Unter den verschärften Corona-Bedingungen halten wir es gegenwärtig nicht für zielführend zu den bestehenden Gremien weitere Arbeitskreise einzurichten.“ Dennoch würden die Christdemokraten „die Dringlichkeit sehen, die Rahmenbedingungen zu schaffen, um den Schulunterricht in der Pandemie aufrechtzuerhalten“.

„Da gemäß der Aussage vom Beigeordneten Martin Stolte die Anschaffung der digitalen Endgeräte im Fluss ist, sollte sich die Verwaltung gemäß der Anregung der Fraktion Die Linke umgehend um den Einsatz von Lüftungsgeräten bemühen“, schreiben die Christdemokraten. Um die daraus entstehenden Vorteile noch in dieser „Wintersaison“ ausschöpfen zu können, sollte aus ihrer Sicht „parallel zum Antragsverfahren der Fördermittel durch die Stadt Iserlohn ein Konzept zum zeitnahen Einbau der Luftreiniger erstellt werden“. Der CDU-Vorschlag: die Grundschulen zunächst bevorzugt auszustatten, „da für die Sekundarstufen im Ernstfall auch Hybridunterricht eingerichtet werden könnte“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben