Corona-Maßnahmen

Maskenpflicht auf Iserlohner Wochen- und Weihnachtsmärkten

| Lesedauer: 3 Minuten
Auf den Wochen- und Weihnachtsmärkten gilt ab Freitag, 3. Dezember, wieder die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Maske.

Auf den Wochen- und Weihnachtsmärkten gilt ab Freitag, 3. Dezember, wieder die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Maske.

Foto: Alexander Barth / IKZ

Iserlohn/Letmathe.  Die Stadt Iserlohn reagiert mit einer neuen Allgemeinverfügung auf die Corona-Lage. An diesen Orten gilt ab sofort wieder die Maskenpflicht.

Verschärfte Corona-Maßnahmen gelten ab sofort auch in Iserlohn. Das teilt die Stadt jetzt mit Blick auf die weiterhin angespannte Pandemielage mit. Ab Freitag, 3. Dezember, gilt daher auf allen Iserlohner Märkten die Maskenpflicht. Die Stadt Iserlohn hat dazu eine Allgemeinverfügung erlassen.

Somit muss auf dem Weihnachtsmarkt am Alten Rathausplatz, beim Besuch des „Weihnachtlichen Barendorf“ am zweiten und dritten Adventwochenende sowie auf den mittwochs und samstags stattfindenden Wochenmärkten ein Mund-Nasen-Schutz (mindestens medizinische Maske, eine sogenannte OP-Maske) getragen werden.

Maskenpflicht gilt zu bestimmten Zeiten auf den Veranstaltungsflächen

Die Maskenpflicht gilt daher während festgelegten Öffnungszeiten sowie auf den festgelegten Veranstaltungsflächen: Für den Weihnachtsmarkt in der Innenstadt gelten folgende Außengrenzen:

Alter Rathausplatz: Treppenzugang Westertorpassage,

Bilstein: bis zur Absperrung,

Wermingser Straße: Ab Hausnummern 1/2

Unnaer Straße: bis Kreuzung Wasserstraße.

Die Öffnungszeiten sind sonntags von 13 bis 21 Uhr, montags bis donnerstags von 11 bis 21 Uhr sowie freitags und samstags von 11 bis 22 Uhr.

Das „Weihnachtliche Barendorf“ auf dem Museumsgelände (Baarstraße 220-226) öffnet jeweils samstags, 4. und 11. Dezember, sowie jeweils sonntags, 5. und 12. Dezember, von 10 bis 21 Uhr.

Kinder bis zum Schuleintritt von Maskenpflicht ausgenommen

Der Iserlohner Wochenmarkt findet mittwochs in der Zeit von 8 bis 13 Uhr und samstags von 8 bis 14 Uhr auf dem Schillerplatz zwischen Laarstraße, Turmstraße, Nordengraben und Vinckestraße, in der Turmstraße sowie auf dem Marktplatz statt. Der Wochenmarkt in Letmathe findet samstags in der Zeit von 8 bis 13 Uhr auf der Overwegstraße zwischen Reinickendorfer Straße und Zum Volksgarten statt.

Von der Maskenpflicht ausgenommen sind Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können (die medizinischen Gründe sind durch ein ärztliches Attest nachzuweisen, das auf Verlangen vorzuzeigen ist). Soweit Kinder vom Schuleintritt bis zum Alter von 13 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.

Maskenpflicht gilt nicht beim Verzehr von Getränken und Speisen

Die Maskenpflicht gilt nicht an festen Sitz- oder Stehplätzen von gastronomischen Einrichtungen (Imbiss- und Ausschankständen), für die Dauer der Einnahme von Speisen und Getränken, in sonstigen Fällen, wenn das Ablegen der Maske nur wenige Sekunden dauert, für Inhaberinnen und Inhaber sowie Beschäftigte der Einrichtungen bzw. der Verkaufsstände, wenn das Tragen der Maske durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen (Abtrennung durch Plexiglas oder Ähnliches) ersetzt wird, sowie für am Bühnenprogramm teilnehmende Personen (Künstler, Nikolaus).

Die Entscheidung zur Einführung der Maskenpflicht wurde angesichts der anhaltend hohen Inzidenzwerte auch in der Stadt Iserlohn getroffen. „In dieser bedrohlichen Situation müssen wir alles tun, um die Lage nicht weiter zu verschlimmern. Die Maskenpflicht auf unseren Märkten ist ein Beitrag dazu“, erläutert Bürgermeister Michael Joithe die Entscheidung und appelliert erneut eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger, sich an die bekannten AHA-Regeln zu halten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben